| 00.00 Uhr

Lokalsport
Aufsteiger gibt das Spiel leichtfertig aus der Hand

Bislich. Mit einem unglücklichen Unentschieden und einer großen Portion Frust verließ der Fußball-Bezirksligist SV Bislich gestern den Platz nach der Heimpartie gegen Alemannia Pfalzdorf. Nach 90 Minuten endete das "schwere Spiel", wie es Trainer Dennis Lindemann später einschätzen sollte, mit einem 2:2 (1:0). "Wir hätten eigentlich gewinnen müssen. Daher können wir mit dem Punkt nicht leben", erklärte Lindemann, der auch noch zwei Platzverweise (Kodak, Ressel) zu beklagen hatte.

Die klaren Worte Lindemanns spiegeln sich im Spielverlauf zweifelsohne wider. Schon nach 17 Minuten gingen die Platzherren durch einen sicher verwandelten Elfmeter von Kapitän Sabri Bulut in Führung. Die Bislicher drehten nach dem Tor weiter auf und sorgten für Gefahr im gegnerischen Strafraum. Harutjun Kodaks Schuss aus 25 Metern strich aber über nur die Latte (19.).

Für die Bislicher Abwehr gab es kaum eine Verschnaufpause, die Pfalzdorfer entwickelten direkt nach dem Anstoß mächtigen Druck. Doch es traf der SV Bislich: Nach einem Abstoß von Keeper Sven Sextro markierte Hasan Hamzaoglu das 2:0 (49.). Torschütze Hamzaoglu vergab im Anschluss zwei hochkarätige Chancen - und verpasste damit die vorzeitige Entscheidung. In der Schlussviertelstunde standen die Hausherren dann nur noch zu neunt auf dem Feld, Marc Ressel sah die Rote Karte. Die Überzahl nutzten die Gaste eiskalt aus und sorgten mit ihren Treffern (78./80.) noch für einen Punktgewinn, der den Bislichern mal so richtig weh tat.

SV Bislich: Sextro - Pabel, D. Bulut (43. Cagatay), Kodak, Prietzel, S. Bulut, Hamzaoglu, Fondermann, Weinkath (45. Lindemann), Ressel, Hamzaoglu.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Aufsteiger gibt das Spiel leichtfertig aus der Hand


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.