| 00.00 Uhr

Lokalsport
Basket punktet in hektischer Endphase

Lokalsport: Basket punktet in hektischer Endphase
Der Emmericher Jonathan Loock (am Ball) erlaubte sich in der Schlussphase ein Foul, bei dem sich ein Gegenspieler einer Platzwunde zuzog. Danach kochten die Emotionen etwas über. FOTO: Lars Fröhlich
Emmerich. Basketball: Dank der guten Freiwurfquote von 77 Prozent fuhr Basket Emmerich in der Landesliga einen 79:74-Heimsieg gegen die Zweitvertretung von Bayer Uerdingen ein. Auch die U 18 und die U 14 gewannen ihre Spiele. Von Michael Schwarz

In einer am Ende sehr hektischen Partie behielt das Landesliga-Team von Basket Emmerich mit 79:74 (50:38) gegen die zweite Mannschaft des SC Bayer Uerdingen die Oberhand und erkämpfte sich den achten Saisonsieg. Bei ihrer Rückkehr in die Hansahalle starteten die Emmericher Basketballer stark und lagen nach fünf Minuten mit 13:4 vorne. Nach dem ersten Viertel hieß es 23:15 und zur Pause 50:38.

"Die Angriffe des Gegners liefen meist nur über zwei, drei Akteure. Die Uerdinger haben insgesamt eine komische Spielweise, von der wir uns dann haben anstecken lassen. Wir haben nicht mehr vernünftig verteidigt, waren im Angriff etwas überdreht und haben zu wenig über die Center gespielt", sagte Basket-Coach Patrick Saulus. Zwar führte der Gastgeber nach dem dritten Abschnitt noch mit 68:65. Doch im Schlussviertel wendete sich das Blatt. Uerdingen ging mit 73:71 in Führung, wenig später lag Basket aber wieder vorn: 75:73.

In der Endphase wurde es hektisch. Nach einem Foul von Jonathan Loock, bei dem sich ein gegnerischer Spieler eine Platzwunde zuzog, regten sich die Gäste mächtig auf. Sie kassierten selbst drei technische Fouls, wovon Basket zwei Freiwürfe verwandelten. Mit zwei weiteren Freiwurfpunkten machte das Team den Sieg perfekt. "Wir hätten den Sack früher zumachen müssen. Das war am Ende spannender als ein Tatort", meinte Saulus. "Entscheidend war unsere starke Freiwurfquote von 77 Prozent."

Die Gastgeber verwandelten 31 von 40 Versuchen, Michael Jansen sogar elf von elf. Bereits am Donnerstag steht für die jetzt sechstplatzierten Emmericher die nächste Aufgabe an, wenn es zum Tabellennachbarn TG Düsseldorf II geht. "Chancenlos sind wir sicherlich nicht. Allerdings muss ich schauen, wer überhaupt mitfahren kann", sagt Saulus.

Basket Emmerich: Abbink (1), S. Heim (11), Seelen (5), D. Loock (15), H. Janssen (2), Brattinga (4), Rählert (5), Wellen (3), M. Jansen (18), Geerling (13), J. Loock (2).

Die U18-Mannschaft von Basket Emmerich fuhr in der Regionalliga einen weiteren Erfolg ein und gewann beim achtplatzierten TSV Bayer Leverkusen II mit 74:46 (38:24). Der Gegner hatte seinen Kader zur Rückrunde mit zwei Akteuren verstärkt, was sich auch bemerkbar machte. So gefielen die Leverkusener mit schnellem Passspiel. Doch durch gute Beweglichkeit und Kommunikation in der Zonenverteidigung entschärfte der Basket-Nachwuchs viele Angriffe und führte zur Pause 38:24. "Unsere Verteidigung hat das Spiel entschieden", sagte Coach Gereon Wellen.

Zu Beginn der zweiten Hälfte starteten die Leverkusener mit einer Manndeckung, die den Emmerichern zunächst einige Schwierigkeiten bereitete. Bei einer Auszeit stellte der Coach seine Spieler aber neu ein und änderte die Taktik, was in der Folge auch fruchtete. Im Laufe der Partie bauten die Leverkusener dann konditionell immer mehr ab, so dass der Tabellenzweite zum klaren Erfolg kam.

Basket U18: Elting (3), Brattinga (8), Geerling (26), Brink, Wellen (13), Brink, Towenou (4), Janssen (20).

Die U14-Mannschaft gab sich auf dem Weg zur Meisterschaft in der Oberliga auch gegen den Osterather TV keine Blöße und gewann souverän mit 98:29 (50:16). Der leicht körperlich überlegene Gast hatte dem Kombinationsspiel der Emmericher zu keiner Phase etwas entgegenzusetzen. Ein ums andere Mal wusste der Tabellenführer das Publikum bei seinen Angriffen zu begeistern. Der Gastgeber begann gleich mit einer Serie von 18:0-Punkten und sorgte damit schnell für die Entscheidung.

Basket U14: Dachmann (11), Hoffmann (2), Janßen (44), Radefeld (31), Schmenk (4), van Onna (6).

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Basket punktet in hektischer Endphase


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.