| 11.59 Uhr

Lokalsport
Der Aufstiegs-Traum des SVV ist geplatzt

Lokalsport: Der Aufstiegs-Traum des SVV ist geplatzt
Der SV Vrasselt (dunkle Trikots) bot in der Abwehr eine gute Leistung, agierte insgesamt aber zu passiv. FOTO: Michael Gohl
Essen/Emmerich. Fußball-Bezirksligist SV Vrasselt verlor das Relegationsspiel bei der DJK VfB Frohnhausen mit 1:3 nach Elfmeterschießen. Von Joachim Schwenk und Hans Sterbenk

Puh, war das spannend. Das Relegationsspiel des Fußball-Bezirksligisten SV Vrasselt bei der DJK VfB Frohnhausen wurde Mittwochabend auf der Helmut-Rahn-Anlage erst im Elfmeterschießen entschieden. Der Gastgeber hatte vor 600 Zuschauern, darunter 250 Anhänger aus Vrasselt, das bessere Ende für sich. Er entschied die Partie vom Punkt aus mit 3:1, nachdem in der Verlängerung und der regulären Spielzeit keine Tore gefallen waren.

Im Elfmeterschießen zeigte die Mannschaft von Trainer Sascha Brouwer Nerven. Denn die Vrasselter verschossen gleich ihre beiden ersten Elfmeter. Torjäger Mathias Pfände und Jeremias Geurtsen scheiterten. Nach einem Fehlschuss des Gegners keimte noch einmal Hoffnung beim SVV auf, zumal Alexander Lohmann anschließend auf 1:2 verkürzte. Doch nachdem der Gastgeber seinen dritten Elfmeter verwandelte hatte, war der Vrasselter Landesliga-Traum geplatzt, als Gerrit Eul den Ball über das Tor schoss.

Die DJK VfB Frohnhausen erwartet jetzt am Sonntag, 15 Uhr, den Wuppertaler Club FSV Vohwinkel. Der Vizemeister der Bezirksliga Gruppe zwei gewann gestern Abend das Spiel beim VfB Uerdingen, der Viertletzter in der Landesliga Gruppe zwei geworden war, sicher mit 6:1 (3:0). Der Sieger des Spiels hat den Sprung in die Landesliga geschafft.

Die DJK VfB Frohnhausen hatte in der ersten Halbzeit etwas mehr vom Spiel, weil der SV Vrasselt dem Gegner im Mittelfeld zu viele Räume überließ. Doch der Gastgeber schlug kein Kapital daraus, zumal das Brouwer-Team in der Defensive gute Arbeit leistete. Die beste Gelegenheit der DJK vereitelte der Vrasselter Keeper Luca Pollmann kurz vor dem Seitenwechsel, als er einen Schuss von Samuel Mouelle Koulle aus kurzer Distanz parierte.

Der SVV verstrickte sich in Hälfte eins in der Offensive zu oft in Einzelaktionen, hätte nach 45 Minuten aber durchaus in Führung liegen können. Doch die Mannschaft von Trainer Sascha Brouwer hatte das Pech, dass ihr zwei Elfmeter verweigert wurden. Erst wurde Torjäger Mathias Pfände in der 18. Minute im Strafraum gefoult. Doch der Pfiff des Schiedsrichters blieb in dieser Szene ebenso aus wie in der 44. Minute, als Luis Landers zu Fall gekommen waren.

Auch nach dem Wechsel war die DJK VfB Frohnhausen optisch überlegen, weil der SVV sich auf die Defensive beschränkte und teilweise viel zu passiv agierte. Doch die erste große Gelegenheit in Hälfte zwei besaß der Gast. Mathias Pfände hätte in der 56. Minute die Führung erzielen können. Doch er traf aus spitzem Winkel das Tor nicht, nachdem er den Keeper bei einem Konter bereits umspielt hatte. Anschließend wurde der Druck des Gastgebers immer größer, doch der gute Torhüter Luca Pollmann hielt den SVV im Spiel und sorgte dafür, dass sich die Mannschaft in die Verlängerung retten konnte.

SV Vrasselt: Pollmann - Janßen, van Niersen, Landers (84. Offergeld), te Laak (55. Eul), Derksen, Taskiran, Lohmann, Buscher (72. Warthuysen), Geurtsen, Pfände.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Der Aufstiegs-Traum des SVV ist geplatzt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.