| 00.00 Uhr

Lokalsport
Der letzte Schritt zum erhofften Klassenerhalt

Niederrhein. Fußball-Oberliga: Der SV Hönnepel-Niedermörmter erwartet morgen ab 15 Uhr auf dem "bebenden Acker" den 1. FC Mönchengladbach. Von Hans-Gerd Schouten

Für den Fußball-Oberligisten SV Hönnepel-Niedermörmter schlägt Sonntag ab 15 Uhr die Stunde der Entscheidung. Mit einem Heimsieg auf dem "bebenden Acker" gegen den gegen den Abstieg kämpfenden 1. FC Mönchengladbach dürfte ein weiteres Jahr Oberliga gesichert sein. So sieht es auch Trainer "Schorsch" Mewes: "Wenn wir das Spiel gewinnen, sollten wir es geschafft haben."

An das Spiel gegen die Gladbacher in der Hinrunde hat der Coach gute Erinnerungen. Am 8. November brachte Nedzad Dragovic nach torloser erster Spielhälfte mit einem verwandelten Handelfmeter in Führung, musste dann aber den Ausgleich hinnehmen. Der eingewechselte Andre Trienenjost sorgte dann in der Schlussphase mit seinem Treffer für den dreifachen Punktgewinn.

Der SV Hö.-Nie. hat eine imponierende Erfolgsserie hingelegt. Nach dem schwachen Saisonauftakt, der einige Wochen den letzten Tabellenplatz zur Folge hatte, haben sich die Schwarz-Gelben inzwischen ins untere Mittelfeld absetzen können. In 20 Spielen verbuchten die Mewes-Mannen 37 Punkte auf der Habenseite. Von den letzten zwölf Begegnungen wurde nur eine - 0:2 bei TuRU Düsseldorf - verloren. Georg Mewes ist daher auch stolz auf seine Schützlinge: "Das ist eine Riesenleistung der Mannschaft, die sich richtig hineingekniet und alles abgerufen hat. Gegen Mönchengladbach wollen wir nun mit einem weiteren Sieg uns endgültig retten." Nach dem sonntäglichen Spiel geht die Reise am Sonntag nach Pfingsten in die Krefelder Grotenburg zum KFC Uerdingen. Das letzte Heimspiel folgt danach gegen Schonnebeck, ehe zum Saisonausklang die Zweitgarnitur von Rot-Weiß Oberhausens wartet.

Coach Mewes rechnet morgen mit einem heißen Spiel bei wahrscheinlich heißen Temperaturen. Da der Gegner aus Mönchengladbach angesichts der prekären Tabellenlage dringend ein Erfolgserlebnis benötigt, rechnet er damit, dass die von Stefan Houben trainierte Truppe offensiv eingestellt sein wird. Da aber auch Hö.-Nie. den Weg nach vorne suchen möchte, erwartet er einen offenen Schlagabtausch. Die Gladbacher haben in den vergangenen Wochen eifrig gepunktet, am letzten Sonntag wurde zu Hause der VfB Hilden in die Schranken gewiesen. " Es wird ein heißes Spiel bei heißen Temperaturen und keinesfalls ein Spaziergang für uns. Wir müssen alles abrufen, wenn wir am Ende als Sieger den Platz verlassen wollen", weiß Mewes um die Schwere der Aufgabe, vertraut aber seinen Akteuren, "sie wissen, was sie zu tun haben. Jeder wird alles geben, um den Klassenerhalt endgültig zu sichern".

Mewes wird wahrscheinlich dieselbe Startelf aufbieten, die in der Vorwoche den wichtigen Erfolg beim SC Düsseldorf-West eingefahren hat. Weiterhin nicht zur Verfügung steht Benjamin Schüssler, der in dieser Spielzeit wahrscheinlich nicht mehr zum Einsatz kommen wird.

Die Zuschauer dürfen sich auf eine Partie freuen, in dem beide Mannschaften ihr Heil im Angriff suchen werden. "Mönchengladbach muss in die Offensive gehen", hofft Mewes darauf, dass sein Team dadurch die nötigen Freiräume bekommt. Er bezeichnet das Spiel als das wichtigste des Jahres. Sollte man am Ende drei Zähler zu Hause behalten, könnte ein weiteres Jahr Oberliga geplant werden. "Schorsch" Mewes wird dann nicht mehr dabei sein. Er wechselt bekanntlich zur neuen Saison zum Ligakonkurrenten TV Jahn Hiesfeld.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Der letzte Schritt zum erhofften Klassenerhalt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.