| 00.00 Uhr

Lokalsport
Der SV Hönnepel-Niedermörmter fehlt es an Qualität

Niederrhein. Fußball: Der Landesligist lässt einmal mehr eine Vielzahl von Chancen ungenutzt. Am Ende gibt es eine glatte 0:3-Niederlage.

Die SV Hönnepel-Niedermörmter kassierte gestern Mittag die dritte Niederlage in Folge. Beim ESC Rellinghausen unterlagen die Schwarz-Gelben mit 0:3 und verpassten die Gelegenheit, sich ein Polster auf die Abstiegsränge zu verschaffen.

Das Ergebnis spiegelte dabei aber nicht unbedingt den Spielverlauf wieder: Auf dem Kunstrasenplatz des Essener Sport Clubs zeigten die Bullen im Vergleich zur Vorwoche eine Steigerung und erspielten sich zahlreiche gute Chancen - allein mit der Verwertung machten sich die Gäste gestern erneut selbst einen Strich durch die Rechnung.

In einer über weite Strecken ausgeglichenen ersten Halbzeit hatte die SV die Mehrzahl an Chancen, zunächst durch Ahmed Can Simsek (11.) und Stefan Chciuk (12.). Der ESC zeigte sich jedoch effizienter vor dem gegnerischen Tor und nutzte eine Ecke in der 15. Minute zur Führung: Simon Neuse köpfte zum 1:0 ein und strafte die Schwarz-Gelben für eine fehlerhafte Zuordnung beim Standard ab.

Hö.-Nie. erspielte sich infolge weitere Gelegenheiten - sowohl Stefan Chciuk ( 27., 42.) als auch Emre Kilic (41.) scheiterten jedoch mit ihren Schüssen an Keeper Behler.

Im zweiten Durchgang musste SV-Keeper Martin Hauffe zunächst einen Schuss von Neuse (46.) parieren. Hö.-Nie. erhöhte daraufhin den Zug zum Tor und erspielte sich in einer längeren Drangphase weitere Gelegenheiten, die aber wiederum nicht zum Torerfolg führten.

So scheiterte der eingewechselte Daniel Boldt (48., 55.) mit zwei Kopfbällen nach Standards knapp, und auch Lukas Kratzer (61.) sowie Emre Kilic (70.) hatten bei ihren Abschlüssen kein Glück. In der Schlussviertelstunde machten die Bullen dann hinten zunehmend auf, und der ESC nutzte den gelockerten Defensivverbund der Gäste zum Kontern.

Nach Schüssen von Martin Schüring (74.) und Sebastian Hoffmann (81.), die jeweils knapp über das SV-Tor segelten, schloss Kohei Yokozawa (85.) eine ansehnliche Soloaktion mit einem unhaltbaren Schuss zum 2:0 ab.

Auch beim 3:0 durch Stephan Jasberg (90.) bewiesen die Hausherren die deutlich höhere Effizienz vor dem Tor und verdienten sich somit den ersten Ligasieg seit vier Spieltagen sowie den Sprung auf Platz vier.

Mit versteinerter Miene verließ Hö.-Nie.-Chefcoach Georg Mewes nach der 0:3-Niederlage den Kunstrasenplatz in Essen.

Zwar hatte er im Vergleich zur vergangenen Woche (0:3 gegen Hamborn 07) eine Steigerung in Reihen seiner Mannschaft erkannt - die mangelhafte Chancenverwertung habe jedoch jede Aussicht auf Erfolg zunichte gemacht. "So viele Chancen wie heute hatten wir in den letzten beiden Spielen zusammengenommen nicht. Wir haben uns die Gelegenheiten gut herausgespielt, aber es hilft nichts, wenn wir vorne nicht treffen. Das ist auch eine Qualitätsfrage. Hinten haben wir beim Gegentor nicht aufgepasst und sind dann wieder hinterhergerannt", resümierte Trainer Mewes, der gestern Mittag wieder auf zahlreiche Stammkräfte verzichten musste.

SV Hö.-Nie.: Hauffe - K. Schneider, Kaczmarek, Schütze, Hermsen, Kilic, S. Schneider, Mayr (46. Plum), Kratzer (77. Yildirim), Chciuk (46. Boldt), Simsek.

(jehe)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Der SV Hönnepel-Niedermörmter fehlt es an Qualität


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.