| 00.00 Uhr

Tischtennis
Enttäuschung für Beltermann bei der DM

Tischtennis: Enttäuschung für Beltermann bei der DM
Maria Beltermann gelang es als einziger Spielerin, im Einzel gegen die spätere Titelträgerin Gerti Dietrich zwei Sätze zu gewinnen. FOTO: Evers
Rees. Tischtennis: Die Reeserin Maria Beltermann, die für WRW Kleve spielt, kehrt ohne Medaille von den Deutschen Senioren-Titelkämpfen zurück. In zwei Disziplinen scheitert sie an den späteren Meistern. Von Liza-Marie Siegmund

Mit Enttäuschung statt mit Medaillen im Gepäck kehrte die Reeserin Maria Beltermann von der Deutschen Tischtennis-Meisterschaft der Senioren aus Kassel zurück. Im Einzel, Mixed und Doppel gehörte die Spielerin des Zweitliga-Absteigers TTVg. WRW Kleve in der Altersklasse 50 zum Favoritenkreis. Doch in allen Konkurrenzen musste die WRW-Aktive überraschend früh die Segel streichen. Auch ihre Clubkollegin Claudia Wilms (AK 50) konnte auf der nationalen Bühne wenig ausrichten. "Ich bin schon enttäuscht", sagte Beltermann, bei der bei den Titelkämpfen von Beginn an der Wurm drin war. "Nach der guten Rückrunde in der Zweiten Liga ist mein Abschneiden schon sehr schade."

Maria Beltermann kassierte im Trikot des Westdeutschen Tischtennis-Verbandes (WTTV) nach einem erfolgreichen Auftakt mit einem 3:1-Sieg gegen die Hessin Kerstin Hollerfelder bereits im zweiten Gruppenspiel eine 0:3-Niederlage gegen Brigitte Wantscher (Bayern). "Da sie mit einem Noppenbelag auf der Vorhand agierte, war ihre Spielweise für mich sehr unangenehm", sagte Beltermann, die nicht ihren gewohnten Rhythmus fand. Durch das anschließende 3:0 über Cornelia Kuhnagel (Niedersachsen) beendete die Reeserin die Gruppenphase auf dem zweiten Platz.

Die Auslosung der Hauptrunde meinte es anschließend nicht gut mit Maria Beltermann. Denn sie musste gleich zum Auftakt gegen die spätere Deutsche Meisterin Gerti Dietrich (Bayern) aufschlagen. "Das Duell war wirklich sehr knapp. Ich habe auch gar nicht schlecht gespielt. Gegen Gerti Dietrich kann man sicherlich verlieren. Doch wenn ich schon eine Niederlage gegen sie kassiere, dann natürlich lieber erst im Finale. Die Ausgangssituation hatte ich mir aber selbst wegen des Abschneidens in der Vorrunde zuzuschreiben", sagte Beltermann. Da war es nur ein schwacher Trost für sie, dass sie die einzige Spielerin war, der es gelang, zwei Sätze gegen die spätere Titelträgerin zu gewinnen.

Den zweiten Tag des Einzel-Wettbewerbs erlebte Claudia Wilms ausschließlich von der Tribüne aus. Die Spielerin aus dem Oberliga-Team von WRW blieb nach zwei Niederlagen bereits in der Gruppenphase hängen. Andrea Schöbel (Baden-Württemberg) und Sabine Weichel (Niedersachsen) waren zu stark für die Kleverin, die gegen Evi Paetzold aus Bayern aber immerhin einen Sieg feierte.

Im Mixed scheiterte Claudia Wilms mit Ulf Boden (WTTV) in der zweiten Runde an Gerti Dietrich und ihren Partner Dieter Buchenau (Hessen). Das Duo musste sich mit 1:3 geschlagen geben. Maria Beltermann kam mit Rainer Jungblut (WTTV) ins Viertelfinale. Nach einem Freilos in Runde eins setzte sich das Duo gegen Evi Paetzold/Frank Schädler (Baden-Württemberg) und Barbara Stelte/Christof Maiworm (beide WTTV) durch. In der Runde der letzten Acht gab es eine Niederlage gegen die späteren Meister Cornelia Bienstadt/Hans-Jürgen Fischer.

Im Doppel-Wettbewerb war für Maria Beltermann und Claudia Wilms im Viertelfinale Endstation. Claudia Wilms verlor mit Barbara Stelte (TTV Ense) gegen die späteren Goldmedaillengewinnern Monika Dietrich/Beate Greib-Trapp (Bayern) mit 2:3. Maria Beltermann zog mit Annette Schimmelpfennig (WTTV) gegen Stefanie Meyer-Goer (Schleswig-Holstein) und Sabine Weichsel (Hamburg) den Kürzeren.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: Enttäuschung für Beltermann bei der DM


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.