| 00.00 Uhr

Lokalsport
Erste Heimniederlage für den RSV Praest

Praest. Beim achten Auftritt vor eigenem Publikum hat's den Fußball-Bezirksligisten erwischt. Er verliert 1:2 gegen den Neuling Sterkrade 06/07. Dabei verweigert der Unparteiische dem Gastgeber einen klaren Strafstoß. Von Per Feldberg

Die positive Heimserie des RSV Praest ist gerissen. Nachdem die Mannschaft von Trainer Roland Kock im bisherigen Saisonverlauf in der Fußball-Bezirksliga noch keine Niederlage auf eigener Anlage hatte hinnehmen müssen, unterlagen die Schwarz-Gelben gestern der Spielvereinigung Sterkrade 06/07 mit 1:2 (1:1).

Dabei sahen die rund 80 Zuschauer eine abwechslungsreiche Begegnung. Bereits nach fünf Minuten hatten die Gäste zwei Eckbälle auf ihrem Konto. Auf der Gegenseite prüfte Sven Dienberg den Gäste-Keeper Niklas Adelbach mit einem direkten Freistoß aus rund 18 Metern, den der Sterkrader Schlussmann gerade noch um den Pfosten lenken konnte. Nach der anschließenden Ecke von Marcel Wolters war wiederum Sven Dienberg zur Stelle - doch sein Kopfball strich am Tor vorbei.

In der Folge hatte der Gastgeber etwas mehr vom Spiel, der letzte Pass in die Spitze aber fehlte. Nach knapp einer halben Stunde hatten die Praester den Torjubel auf den Lippen, doch der Kopfball des völlig freistehenden Marvin Müller ging knapp über die Latte. Nach 36 Minuten fiel aber die Führung für den RSV Praest. Eine Unkonzentriertheit in der Sterkrader Hintermannschaft nutzte Michael Schulz zum Ballgewinn und bediente Dennis Thyssen, der das 1:0 erzielte.

Nur fünf Minuten später hatten die Gäste die Chance zum Ausgleich. Der Praester Schlussmann Dennis Döring behielt allerdings die Nerven. In der Nachspielzeit des ersten Durchgangs fiel doch noch der Ausgleich. Nach einem Eckball für den RSV kam Sterkrade in Überzahl vor das gegnerische Tor. Dabei wurde Christian Bohr im Duell mit dem Praester Yuri Wolff zu Fall. Der Unparteiische zeigte auf den Punkt - Damian Vergara Schlotz verwandelte den Elfmeter sicher zum 1:1.

Nach dem Seitenwechsel bestimmte zunächst der RSV das Geschehen. Erst verfehlte ein Schlenzer von Yuri Wolff nur ganz knapp das Tor (47.). Dann verweigerte der Schiedsrichter dem Gastgeber nach einem Foulspiel des Sterkrader Keepers an Sven Dienberg einen klaren Strafstoß. Nach 62 Minuten geriet Dennis Thyssen zu weit in Rücklage, um ein Zuspiel von Marcel Wolters zu verwerten.

Erst danach waren die Gäste wieder gefährlich, trafen nach einem Eckball jedoch nur die Latte des Praester Gehäuses. Beide Mannschaften hielten sich nun nicht mehr mit Mittelfeldgeplänkel auf, sondern spielten zielstrebig auf den Siegtreffer. Dieser gelang den Gästen in der 79. Minute. Einen Schuss von der rechten Seite durch Thomas Vennemann konnte Keeper Dennis Döring noch parieren, doch im Nachschuss war es wieder Vergara Schlotz, der per Abstauber seinen 13. Saisontreffer erzielte.

In der Schlussphase warf die Mannschaft von Roland Kock noch einmal alles nach vorne. Doch der Ausgleich wollte nicht mehr gelingen. "Das Resultat ist ärgerlich. Wir hätten mindestens einen Punkt holen müssen. Aber wir wussten, dass der Gegner gefährlich ist - das hat er auch bewiesen. Die Mannschaft hat ein ordentliches Spiel abgeliefert. Damit bin ich zufrieden. Allerdings hat uns der verweigerte Strafstoß einen Punkt gekostet", sagte Roland Kock.

RSV Praest: Döring - Schwarz, Zwiekhorst, Gottschling, Wolff, Wolters (82. Elders), Müller (71. Hülsmann), Ising, Schulz, Thyssen, Dienberg (71. Akpinar).

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Erste Heimniederlage für den RSV Praest


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.