| 00.00 Uhr

Lokalsport
"Es zählt das Erlebnis, nicht das Ergebnis"

Lokalsport: "Es zählt das Erlebnis, nicht das Ergebnis"
Start für den 10.000 Meter-Sparkassen-Hauptlauf. FOTO: MVO
Niederrhein. 940 Teilnehmer nahmen am 26. Klever City-Lauf teil. Den Hauptlauf über zehn Kilometer gewann Miebecsko Maciek vom VfB Erftstadt. Von Maarten Oversteegen

"Teilnehmer und Zuschauer haben unseren City-Lauf wieder einmal toll angenommen", sagt Veranstalter Gerd Mölders, der selber vor fast 50 Jahren an den Olympischen Spielen in Mexiko-Stadt über 3000-Meter-Hindernis teilgenommen hat. Nachdem sich im letzten Jahr 849 Läufer angemeldet hatten, rannten in diesem Jahr fast 100 Sportler mehr über das Kopfsteinpflaster der Klever Innenstadt. Vom Bambini-Lauf über 400 Meter bis hin zum 10-Kilometer-Lauf sorgten alle Laufbegeisterten für Beifall des Publikums. Mehrere hundert Besucher mobilisierten mit ihrer lautstarken Unterstützung die letzten Kraftreserven bei den Teilnehmern. In diesem Jahr fand die Traditionsveranstaltung unter dem Motto "Es zählt das Erlebnis, nicht das Ergebnis" statt. Am Fuße der Schwanenburg starteten die Läufer an der Neuen Mitte, sprinteten die Große Straße hinunter, um unter anderem über den Opschlag, vorbei an der Stadthalle und über die Gasthausstraße wieder zurück zu Start- und Ziellinie zu gelangen.

"Der Ablauf war absolut reibungslos. Glücklicherweise gab es auch keinerlei Verletzungen", sagt Mölders. Besonders die Schülerläufe seien für ihn faszinierend gewesen: "Das ist nämlich der Nachwuchs unseres Sports", sagt M ölders. Der Grundschullauf konnte von Jannes Wels von der Johanna-Sebus-Grundschule in Rindern gewonnen werden, dicht gefolgt von Marius Schaufenberg (Marienschule Kleve). Auch der Bambini-Lauf mit 117 Teilnehmern sorgte für großen Applaus des Publikums. Unter Begleitung des Songs der "Sendung mit der Maus" startete der jüngste Nachwuchs. Eltern, Großeltern, Geschwister feuerten gemeinsam mit sonstigen Interessierten den kleinsten Nachwuchs an, der die Strecke mitunter auch gehend bezwang. Michael Schirling, Vater einer achtjährigen Tochter, die am Grundschullauf teilnahm, sagt stolz: "Es ist natürlich ein tolles Gefühl, sein eigenes Kind hier laufen zu sehen. Neulich ist sie auch in Goch gestartet, aber so ein Flair wie hier kann nur die Stadt Kleve bieten."

Etwa 50 Freiwillige des LV Marathon Kleve sorgten für eine gelungene Durchführung der Laufveranstaltung. An diese richtet sich Mölders mit einem besonderen Dank: "Ohne die vielen Freiwilligen wäre ein solcher Lauf nicht möglich. Auch gebührt den vielen Sponsoren große Anerkennung", erklärt Mölders. Insbesondere die Sparkasse Rhein-Maas und die Stadtwerke Kleve sowie Intersport Dammers, die eine große Verlosung unter den Läufern durchführten, haben Mölders bei der Organisation in großem Maße unterstützt. Dieser Unterstützung ist es auch zu verdanken, dass in diesem Jahr erneut jeder Teilnehmer ein T-Shirt des City-Laufs erhielt. Des Weiteren weiß Mölders auch die Zusammenarbeit mit der Stadt Kleve zu schätzen: "Die Stadt Kleve hat uns sehr unterstützt."

Auch die Teilnehmer sind von der Veranstaltung angetan. Norbert te Deuits vom TSV Weeze, der bereits viele Marathon-Läufe absolviert hat, bestätigt das: "Der Lauf ist toll. Es ist eine großartige Erfahrung, hier mitten durch die Stadt zu laufen. Man trifft hier auf viele Kollegen und wir genießen die tolle Organisation." Selber nahm er an dem 10-Kilometer-Sparkassen-Hauptlauf teil und kam als 20. ins Ziel. Unerreichbar war der Führende Miebecsko Maciek (VfB Erftstadt), der nach 32:50 Minuten das Ziel erreichte und damit mehr als zwei Minuten Vorsprung hatte vor Matti Markowski. Maciek dominierte aber nicht nur den Hauptlauf, sondern auch das Jedermann-Starterfeld, das 5 Kilometer in hohem Tempo lief. Er erreichte bereits nach 15:54 Minuten das Ziel, gefolgt von Kai Schmidt von Viktoria Goch sowie Niko Klementov an dritter Stelle. Moderator Laurenz Thissen sagte begeistert: "Wir haben allein 500 Voranmeldungen. Das bedeutet, dass etwa ein Prozent der Klever Bevölkerung heute auf den Beinen ist und mitläuft. Das ist doch klasse. Und viele werden sich noch spontan heute anmelden."

Ein weiterer Höhepunkt für Mölders war der 4x2,5-Kilometer-Staffellauf: "Dieser Lauf zeigt doch, wie gemeinschaftlich unser Sport ist." Diese Kategorie wurde beim Zieleinlauf vom Team "Run4Fun" mit deutlichem Vorsprung vor der Gruppe der Karl-Kisters-Realschule angeführt. "Sicherlich werden wir den Lauf auch im nächsten Jahr veranstalten, denn unsere Erwartungen sind wieder einmal übertroffen worden. Eigentlich war der Termin unglücklich, da die Ferien gerade erst vorbei sind. Aber die Leute kommen dennoch in Scharen. Sicherlich liegt das auch an dem tollen Wetter", sagt Mölders als zufriedener Veranstalter. Dem City-Lauf ist es nämlich erneut gelungen, hochklassigen Sport und Freizeitläufer zu einer tollen Bühne mit passioniertem Publikum zu verhelfen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: "Es zählt das Erlebnis, nicht das Ergebnis"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.