| 00.00 Uhr

Lokalsport
FC Kleve: Das Ende der Ära Thomas von Koczkowski

Niederrhein. Auch wenn es für die Fußball-Landesligisten 1. FC Kleve und Viktoria Buchholz am heutigen Samstag (Anstoß: 16 Uhr) um nichts mehr geht, dürfte die Partie am Bresserberg reichlich emotional werden. Denn am letzten Spieltag werden einige FC-Akteure ihren Ausstand geben.

Mit dem Abschied von Thomas von Kuczkowski endet eine Trainer-Ära in Kleve. Fünfeinhalb Jahre lenkte der gebürtige Emmericher die Geschicke der Rot-Blauen als Coach, war in 155 Meisterschaftsspielen 86 Mal siegreich. "Das wird eine superemotionale Kiste. Nach dem Spiel werden wir eine Stunde mit der Mannschaft in der Kabine verbringen, danach gehen wir geschlossen ins Clubhaus und schauen uns das DFB-Pokalfinale an", sagt der Coach. Zur neuen Saison übernimmt der Emmericher Umut Akpinar den Job beim 1. FC. Thomas von Kuczkowski wechselt zum Bezirksligisten TSV Wachtendonk-Wankum. Mit dem Coach verabschiedet sich auch Dieter Oldenburg, der seit 2012 Co-Trainer der Mannschaft ist. Sein Nachfolger wird Lars van Rens, der zuletzt die SV Bedburg-Hau trainierte. Auch einige Spieler werden sich von den Klever Fans verabschieden. So steht der Abgang von Keeper Sascha Horsmann fest. Er wird zur neuen Saison Coach beim SV Grieth.

Das Hinspiel in Buchholz gewann der 1. FC Kleve mit 3:1. Fast eine Stunde lang lagen die Buchholzer mit 1:0 in Führung. Innerhalb von acht Spielminuten drehten die Rot-Blauen das Spiel jedoch, Otman Maehouat, Bastian Grütter und Jan-Luca Geurtz erzielten die Tore.Personell hat sich die Lage beim 1. FC nach einigen dürren Wochen wieder entspannt.

(jehe)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: FC Kleve: Das Ende der Ära Thomas von Koczkowski


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.