| 08.00 Uhr

Lokalsport
Gemeinsames Training für den Volkslauf

Lokalsport: Gemeinsames Training für den Volkslauf
Donnerstags nach der sechsten Schulstunde steht die Vorbereitung auf den Halderner Volkslauf am 25. Juni statt. FOTO: Lindekamp
Rees. Leichtathletik: Mitarbeiter der Lebenshilfe und Schüler des Gymnasiums Aspel bereiten sich einmal in der Woche auf den Halderner Volkslauf am 25. Juni vor. Seit 2016 gibt es die Kooperation, die in diesem Jahr ausgebaut wurde. Von Michael Schwarz

Das Team der Lebenshilfe Unterer Niederrhein, das am Halderner Volkslauf teilnimmt, wächst von Jahr zu Jahr. Aktuell haben sich bereits mehr als 180 Aktive für die 15. Auflage am Sonntag, 25. Juni, angemeldet. Ziel ist es, noch die 200er-Marke zu knacken. Zu diesem Team, dem wieder gleichermaßen Menschen mit und ohne Handicap angehören, werden auch rund 40 Schüler und Lehrer des Gymnasiums Aspel gehören.

In diesem Jahr ist die 2016 begonnene Kooperation noch weiter ausgebaut worden, denn im Vorfeld absolvieren seit Ende April einige Mitarbeiter der Lebenshilfe zusammen mit Schülern wöchentlich eine Trainingseinheit. Treffpunkt ist jeweils donnerstags nach der sechsten Schulstunde vor der Sporthalle am Westring. Anschließend werden unter der Leitung von Andreas Linssen (Begleitende Dienste der Lebenshilfe) und Christian Thünen (Sportlehrer am Gymnasium) einige Kilometer gelaufen. "Man sieht, dass hier alle gemeinsam Spaß haben und auch die jüngeren Schüler mit den eher älteren Mitarbeitern der Lebenshilfe sehr gut harmonieren", berichtet Christian Thünen. "Inklusion ist ja momentan ein großes Thema und gerade der Sport schafft es, dies gut rüberzubringen."

Eine Gruppe von 15 bis 20 Personen nimmt regelmäßig an der gemeinsamen Aktion der Lebenshilfe und der Schule teil. Die Mädchen und Jungen des Gymnasiums verstauen nach dem Unterricht ihre Schultaschen schnell in einem Kofferraum und dann geht es auch schon zusammen mit den Mitarbeitern der Lebenshilfe, die von Andreas Linssen in Groin abgeholt werden, beispielsweise in Richtung Rheinbrücke. "Aber wir motivieren auch, zusätzlich zu Hause zu trainieren, sonst könnte es bei dem einen oder anderen doch knapp mit den 5000 Metern werden", sagt Linssen.

Für das gemeinsame Erscheinungsbild erhalten alle Teilnehmer, die für das Lebenshilfe-Team laufen werden, wieder ein T-Shirt, das diesmal neon-grün sein wird. Die Lebenshilfe übernimmt außerdem die Startgebühren und spendiert Verpflegungsmarken. Das ist dank der Aktion Mensch möglich.

Zum dritten Mal wird beim Halderner Volkslauf auch ein Rollstuhlrennen stattfinden. Mit zwölf Sportlern dürfte die Teilnehmerzahl in diesem Jahr verdoppelt werden.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Gemeinsames Training für den Volkslauf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.