| 00.00 Uhr

Lokalsport
Gosens in Italien im Gespräch

Lokalsport: Gosens in Italien im Gespräch
Robin Gosens (links) in Aktion: Der Eltener spielt in der niederländischen Eredivisie eine starke Saison und wird nun mit dem italienischen Verein Atalanta Bergamo in Verbindung gebracht. FOTO: DPA
Elten. Fußball: Robin Gosens soll vor einem Wechsel von Heracles Almelo zu Atalanta Bergamo stehen. Von Hans Sterbenk

Robin Gosens scheint vor dem nächsten Schritt auf der Karriereleiter zu stehen. Der Fußballer, der für Heracles Almelo in der niederländischen Eredivisie aufläuft, hat in dieser Serie mit beständig guten Leistungen aufgewartet. Und dies ist auch den Talentspähern der großen europäischen Clubs nicht entgangen. Angeblich ist Atalanta Bergamo an einer Verpflichtung des 22-Jährigen interessiert.

Der Eltener Profi hat sich in den zurückliegenden Jahren durchgehend weiterentwickelt. Als A-Jugendlicher wechselte er vom VfL Rhede zu Vitesse Arnheim, ehe er im Januar 2014 an den FC Dordrecht ausgeliehen wurde. Hier avancierte Gosens auf Anhieb zum Stammspieler und stieg mit der Elf aus der Ersten Divisie in Hollands Elite-Liga auf. Aber das Team hielt sich nur ein Jahr in der Liga, so dass es Gosens zu Heracles Almelo zog. Er unterschrieb 2015 einen Dreijahresvertrag bei Heracles. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase wurde er auch hier zur Stammkraft.

Die Bilanz von Gosens kann sich sehenlassen. In dieser Saison bestritt er 28 Partien für Almelo, in denen er als Linksverteidiger fünf Assists und zwei Tore erzielte. Insgesamt hat er mit seinen gerade einmal 22 Lenzen schon mehr als 91 Begegnungen in der Eredivisie hinter sich gebracht, aber nun lockt also Atalanta Bergamo das Talent über die Alpen nach Italien. Zu den Gerüchten will sich der Jungprofi bislang nicht weiter äußeren. Nur Vater Holger reagierte kurz und knapp: "Das Interesse ehrt uns."

In Bergamo wäre Gosens gut aufgehoben. Der Verein aus der Lombardei gilt als die Talentschmiede Italiens. Allein 17 Meisterschaften im Nachwuchsbereich feierte der Club seit 1991. Und Trainer Gian Piero Gasperine, der gerade seinen Vertrag um drei Jahre verlängerte, hat in der aktuellen Serie mit seiner Elf einen sensationellen Lauf hingelegt und hat den fünften Platz in der Serie A fest im Visier. Nur noch einen Punkt benötigt Atalanta aus noch drei ausstehenden Spielen, dann ist die Teilnahme an der Europa League unter Dach und Fach. Damit würde Atalanta die prominenten Nachbarn Inter und AC Mailand hinter sich lassen.

Aber noch ist es nicht so weit. Auf Robin Gosens wartet morgen Schwerstarbeit, denn er muss mit Heracles in "de Kuip" antreten. In dem berühmt-berüchtigten Stadion will Hausherr Feyenoord Rotterdam die lang ersehnte Meisterschaft in trockene Tücher bringen. Aber dazu bedarf es eines Sieges - ansonsten kann Ajax Amsterdam noch an Feyenoord vorbeiziehen. Aber leicht werden es Gosens und Co. Feyenoord nicht machen. Schließlich benötigt Heracles auch noch einen Zähler, dann wäre die Qualifikationsrunde für die Europa League erreicht. Ob Gosens dann allerdings noch dabei ist oder das blau-schwarz gestreifte Trikot von Atalanta Bergamo trägt, ist (noch) offen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Gosens in Italien im Gespräch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.