| 00.00 Uhr

Lokalsport
Hö.-Nie. fliegt überraschend aus Pokalwettbewerb

Niederrhein. Verbandspokal: Beim Bezirksligisten VfB Frohnhausen zieht der favorisierte Landesligist mit 1:2 den Kürzeren. Von Jens Helmus

Der SV Hönnepel-Niedermörmter ist aus dem Verbands-Pokal ausgeschieden. Beim ambitionierten Bezirksligisten DJK VfB Frohnhausen unterlagen die Bullen mit 1:2. "Unterm Strich war unsere Leistung heute grottenschlecht", zog SV-Trainer Georg Mewes nach Abpfiff ein deutliches Fazit.

Die erste Halbzeit verlief torlos: Hö.-Nie. kam gut in die Partie und zeigte einige schnelle Angriffe, die jedoch nicht zu zwingenden Torchancen führten. Von der Stärke der Anfangsphase war bei den Gästen auch im zweiten Durchgang nicht mehr viel zu sehen. Frohnhausen schien giftiger und erspielte sich weitere Torgelegenheiten: So verpasste Nimptsch eine Hereingabe von Samir Laskowski in der Strafraummitte knapp und Ali El Hamad brachte die Gäste mit einem Kopfball nach Ecke weiter in Bedrängnis. Hö.-Nie. blieb im zweiten Durchgang offensiv blass und spielte dem Gegner mit zahlreichen Fehlpässen in die Karten, was dieser in der 70. Minute nutzte: Nach einem Eckball der Hausherren bekamen diese einen Elfmeter aufgrund eines unglücklichen Handspiels von Prince Kimbakidila zugesprochen. Frohnhausens Kapitän Christian Suckow (70.) trat an und hämmerte den Ball unhaltbar für SV-Keeper Martin Hauffe ins rechte untere Eck.

Mit einem Schuss für die Galerie aus knapp 25 Metern erhöhte Samir Laskowski (86.) in der Schlussphase auf 2:0. Zwar glichen die Gäste noch durch ein Kopfballtor des eingewechselten Daniel Boldt (88.) aus - am verdienten Sieg der Frohnhauser Löwen konnten die Bullen jedoch nicht mehr rütteln.

SV-Coach Georg Mewes bemängelte die hohe Fehlpassquote seiner Mannschaft - insbesondere das Mittelfeld sei nach ordentlicher Anfangsphase ein Totalausfall gewesen. "Wir haben heute zurecht verloren, nach 30 Minuten sind wir hektisch geworden und haben die Struktur nach vorne verloren. Ich habe vor allem von den erfahrenen Spielern mehr erwartet. Wenn ich an das erste Ligaspiel in der nächsten Woche denke, wird mir bei der heutigen Leistung angst und bange", so der Trainer.

SV Hö.-Nie.: Hauffe - Plum, Schütze, Raczka (46. Boldt), Weiß, Yildirim (65. Kimbakidila), Kaczmarek, Seidel, Wezendonk, Kratzer (81. Ntinas), Kilic.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Hö.-Nie. fliegt überraschend aus Pokalwettbewerb


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.