| 00.00 Uhr

Formel 1
Hülkenberg im Silberpfeil W24

Emmerich. Der Deutschland Grand Prix feiert in diesem Jahr sein 90-jähriges Jubiläum. Zum ersten Mal wurde das Rennen am 11. Juli 1926 auf der AVUS in Berlin ausgetragen. Der Sieger hieß damals Rudolf Caracciola in einem Mercedes 2-l-8-Zylinder-Rennwagen mit Kompressor. "Ich weiß jetzt schon, dass ich in der Woche vor meinem Heimrennen wieder dieses besondere Kribbeln verspüren werde. Seit 2005 ist Hockenheim fast zu meinem zweiten Wohnsitz geworden, so viele Rennen bin ich hier in verschiedenen Rennserien gefahren", sagte Nico Hülkenberg am Hockenheimring, auf dem der Emmericher im legendären Silberpfeil W24 über die Strecke heizen durfte.

"Dieses Auto aus dem Jahr 1934 zu fahren, ist auch heute noch ein Erlebnis. Man sitzt offen im Wind. Die Bodenplatte ist ein kleines Blechteil und zum Teil sieht man den Asphalt unter einem. Die H-Schaltung, das geht noch. Aber die Besonderheit dieses Autos ist es, dass die Bremse rechts und das Gas in der Mitte liegt - für mich also alles spiegelverkehrt", sagte Hülkenberg bei dem Erlebnis auf dem Hockenheimring. Foto: Mercedes

(tt)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Formel 1: Hülkenberg im Silberpfeil W24


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.