| 00.00 Uhr

Formel 1
Hülkenberg: Platz sieben nach Blitzstart

Formel 1: Hülkenberg: Platz sieben nach Blitzstart
Nico Hülkenberg (ganz links) überholte beim Start unter anderem die beiden Ferrari und schob sich auf Platz fünf vor. FOTO: dpa
Emmerich. Der Emmericher katapultiert sich beim Großen Preis von Großbritannien vom neunten auf den fünften Rang. Anschließend hält er die Ferrari beim Heimspiel von Force India bis zu seinem ersten Boxenstopp in Schach. Von Joachim Schwenk

Nico Hülkenberg machte auch beim Heimspiel seines Teams Force India in Silverstone beste Werbung in eigener Sache. Der Emmericher fuhr gestern beim Großen Preis von Großbritannien zum dritten Mal in Folge in der Formel 1 in die Punkteränge. Der 27-Jährige, der es nach Meinung einiger Experten verdient hätte, in der kommenden Saison bei einem Top-Team in der Königsklasse des Motorsports am Steuer zu sitzen, legte vor 140 000 Zuschauern im "Home of British Motorracing" den Grundstein für sein gutes Ergebnis mit einem herausragenden Start.

Nico Hülkenberg hatte seinen Boliden, der nach einem Upgrade jetzt zwei Löcher an der Fahrzeugnase hat, was in Silverstone für Aufsehen sorgte, direkt von Platz neun auf Rang fünf katapultiert. Er überholte dabei auch die Ferrari-Piloten Sebastian Vettel und Kimi Raikkönen, die der Emmericher anschließend sogar bis zu seinem ersten Boxenstopp überraschend in Schach halten konnte. Pikant dabei: Hülkenberg wird als einer der Kandidaten gehandelt, die beim italienischen Rennstall die Nachfolge von Raikkönen antreten könnten. Die Scuderia ist mit den Leistungen des ehemaligen Weltmeisters aus Finnland offenbar nicht mehr zufrieden, der gestern hinter dem Emmericher nur Achter wurde.

"Mein Start war sensationell - vielleicht der beste, den ich jemals in der Formel 1 hatte. Ich bin wirklich abgegangen wie eine Rakete", sagte Hülkenberg, der nach seinem Sieg bei den 24 Stunden von Le Mans und Platz sechs beim Großen Preis von Österreich auch in Silverstone in der Erfolgsspur blieb. Er war mit dem Wochenende sehr zufrieden. "Die Updates haben uns in die richtige Richtung gebracht. Das hat das Team prima gemacht. Platz sieben ist ein gutes Resultat, mit dem wir sehr zufrieden sein können. Ich fühle mich jetzt auch deutlich wohler im Auto", stellte Hülkenberg nach dem Rennen auf dem Silverstone Grand Prix Circuit fest, der nur wenige Meter entfernt vom Hauptquartier von Force India liegt.

Für den Emmericher wäre beim Großen Preis von Großbritannien, den Weltmeister Lewis Hamilton gewann, ein noch besseres Resultat möglich gewesen. Doch er hatte am Ende ein wenig Pech. Es begann genau in dem Moment stärker zu regnen, als Hülkenberg gerade die Ausfahrt zur Boxengasse passiert hatte. "Ich musste fast eine Runde auf Slicks fahren. Da war das Timing für uns etwas unglücklich", sagte er.

Für die Zuschauer sorgte der Regen noch einmal für Spannung. "Es war ein Ritt auf der Rasierklinge. Aber es hat Spaß gemacht", sagte Hülkenberg, der in der WM-Wertung sechs Punkte holte und mit jetzt 24 Zählern den neunten Rang festigte. Es läuft derzeit halt rund beim 27-jährigen, der sich weiter berechtigte Hoffnungen machen darf, auch in der Formel 1 bald ein Auto steuern zu dürfen, mit dem er Siegchancen hat.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Formel 1: Hülkenberg: Platz sieben nach Blitzstart


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.