| 00.00 Uhr

Lokalsport
Ligadebüt von FC-Trainer Akpinar endet erfolgreich

Kleve. Der 1. FC Kleve startete auf dem Ascheplatz des SV Schwafheim mit einem 3:0 (2:0) in die neue Saison in der Fußball-Landesliga. Nach einer nervösen Anfangsphase bekamen die Rot-Blauen einen immer besseren Zugriff. Zwei schön vorgetragene Klever Angriffe führten innerhalb von drei Minuten zu zwei Toren. Der erste Vorstoß lief über die rechte Seite. Niklas Klein-Wiele steckte den Ball zu Levon Kürkciyan durch, der gefoult wurde. Den fälligen Elfmeter verwandelte Nedzad Dragovic. Unmittelbar darauf war Klein-Wiele mit einem Rechtsschuss erfolgreich. Mit diesen Toren hatten die Klever dem Gegner spürbar den Elan genommen. Von Reinhard Pösel

Auch nach der Pause dominierte der Gast die Partie, die Schwafheim ab der 55. Minute mit zehn Mann hätte weiterspielen müssen. Doch der Referee nahm nach einem Foul an Klein-Wiele die bereits gezückte Gelb-Rote Karte gegen Yildirim zurück.

Dass die Schwafheimer in der letzten Viertelstunde überhaupt noch einmal die Chance sahen, mit einem Anschlusstreffer dem 1. FC zu gefährden, lag an der Abschlussschwäche der Gäste. Gewissheit über den Sieg hatten die Klever erst zwei Minuten vor dem Abpfiff, als ein Freistoß von Fabio Forster von der linken Seite über Pascal Hühner und Otman Maehouat bei Levon Kürkciyan landete, der den Ball aus kurzer Distanz zum Klever 3:0 über die Linie stocherte.

1. FC Kleve: Taner - Tekaat, Berrissen, van Brakel, Dragovic, Haal (76. Maehouat), Forster, Klein-Wiele, Kürkciyan, Altgen (65. Geurtz), Deckers (58. Hühner),

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Ligadebüt von FC-Trainer Akpinar endet erfolgreich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.