| 00.00 Uhr

Lokalsport
Lindemann kritisiert beim SV Bislich die Einstellung

Bislich. Bezirksligist SV Bislich wartet seit mittlerweile sechs Partien auf den ersten Saisonsieg. Gerne würde Trainer Dennis Lindemann vor dem Heimspiel gegen den SV Walbeck den ersten Dreier als Ziel ausrufen. "Davon bin ich momentan jedoch weit entfernt."

Denn die ohnehin schon enge Personallage hat sich beim SVB weiter zugespitzt. Allerdings sind es keine neuen Verletzten, die Lindemann Sorgen bereiten. "Es sind die Spieler, die es nicht für nötig halten, regelmäßig zu trainieren. Die mangelnde Einstellung und Selbstüberschätzung einiger Akteure ist nicht zu verstehen", kritisiert der SVB-Coach, der das Training am Dienstag ausfallen lassen musste. "Es kamen nur drei Feldspieler und ein Torwart." Die einzige Einheit fand am Donnerstag statt. "Training ist mit sieben Spielern aber auch nicht möglich", berichtet der frustrierte Übungsleiter. In der nächsten Woche wird sich der Vorsitzende Peter Färber, der zurzeit noch im Urlaub ist, mit einschalten. "Denn so kann es nicht weitergehen. Da müssen wir auch nicht über den nächsten Gegner reden. Wir haben andere Probleme", so Lindemann.

Besonders leid tun dem Übungsleiter Spieler wie Kapitän Sabri Bulut, Bastian Weinkath oder Kai Sprenger. "Sie sind bei jedem Training, aber lassen so dann auch irgendwann die Köpfe einmal hängen."

(fp)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Lindemann kritisiert beim SV Bislich die Einstellung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.