| 00.00 Uhr

Lokalsport
Mewes gegen seinen zukünftigen Verein

Niederrhein. Fußball-Oberliga: Der SV Hönnepel-Niedermörmter fährt zum formstarken TV Jahn Hiesfeld. Von Hans-Gerd Schouten

Nach zwei Zu-Null-Heimsiegen in Folge gegen den SC Kapellen-Erft (2:0) und den VfB Hilden (1:0) hat sich SV Hönnepel-Niedermörmter in der Fußball-Oberliga auf den zehnten Tabellenplatz vorgeschoben. Er hat nun fünf Punkte Vorsprung auf den ersten Nichtabstiegsplatz, den die U 23 des MSV Duisburg einnimmt. Trotzdem ist der Klassenerhalt noch lange nicht gesichert. "Wir müssen aus den sechs noch ausstehenden Spielen mindestens noch zwei gewinnen", drückt Trainer "Schorsch" Mewes auf die Euphoriebremse.

Die Schwarz-Gelben sind um ihr Restprogramm nicht zu beneiden, müssen sie doch noch viermal auswärts antreten. Die erste Partie steht davon morgen auf dem Programm, wenn die Reise zum TV Jahn Hiesfeld geht. Der sinnt sicherlich auf Revanche, kam er doch am 25. Oktober an der Düffelsmühle mit 1:5 böse unter die Räder. Hö.-Nie. spielte sich damals in einen Rausch und gewann nach Toren von Benjamin Schüssler (2), Jonas Rölver, den Ex-Hiesfelder Dominik Borutzki und Nedzad Dragovic.

Damals war noch Jörg Vollack Jahn-Trainer, der aber im Dezember seine Zelte bei den "Veilchen" abgebrochen hat und von Thomas Drotboom abgelöst wurde. Der hat inzwischen in Dinslaken hervorragende Arbeit verrichtet, der TV Jahn besitzt die in der Liga die zweitbeste Rückrunden-Mannschaft. Am letzten Sonntag gewann sie noch mit 1:0 beim SC Kapellen-Erft. Zur neuen Saison übernimmt pikanterweise Mewes als Sportlicher Leiter und Trainer bei den Hiesfeldern das Kommando.

1:0 lautete auch der Endstand in der Begegnung des SV Hö.-Nie. zuletzt gegen Hilden. Drei eminent wichtige Zähler, die die Chancen auf den Klassenerhalt gewaltig steigen ließen. Mewes warnt aber sowohl seine Schützlinge als auch das Umfeld vor zu großer Euphorie. Man habe mit den beiden Siegen zwar einen großen Schritt getan, könne sich aber noch lange nicht in Sicherheit wiegen: "Wir haben jetzt zwei Auswärtsspiele vor der Brust. Sollten wir beide verlieren, könnten wir wieder auf dem Abstiegsplatz stehen." Nach dem Hiesfeld-Spiel geht es zum SC Düsseldorf-West, eine Woche später stellt sich der 1. FC Mönchengladbach vor.

Das Augenmerk richtet Mewes jedoch zunächst auf die sonntägliche Partie in Hiesfeld: "5:1 werden wir diesmal nicht gewinnen", meint der Coach. Die Hiesfelder sind seit Wochen in bestechender Form, werden auf Revanche sinnen. Hönnepels Coach bezeichnet den TV Jahn als Mannschaft der Stunde. Daher werde es nicht einfach, etwas Zählbares mit nach Hause zu bringen. Hö.-Nie. muss praktisch ohne Stürmer antreten. Benjamin Schüssler und Jonas Rölver können verletzungsbedingt nicht spielen, Andre Trienenjost dürfte wegen einer Nebenhöhlenvereiterung nicht zur Verfügung stehen. "Ich weiß nicht, wen ich im Angriff bringen werde, Improvisation ist angesagt", sagt Mewes und fährt dann fort, "wir müssen konzentriert und diszipliniert agieren, dann ist auch in Hiesfeld etwas zu holen." Rücksicht auf seinen neuen Verein kann er nicht nehmen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Mewes gegen seinen zukünftigen Verein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.