| 00.00 Uhr

Lokalsport
Otmar Maehouats Tor erlöst die Klever Anhänger

Kleve. Als der Duisburger Schiedsrichter René Katernberg gestern ein letztes Mal an diesem Nachmittag sein Arbeitsgerät zum Mund führte und mit einem prägnanten Pfiff das Spiel zwischen dem 1. FC Kleve und 1. FC Viersen beendete, sah man die Erleichterung in den Gesichtern der Klever Spieler und Verantwortlichen. Die Schwanenstädter hatten die Gäste durch einen Kopfball-Tor des zu Beginn der zweiten Halbzeit eingewechselten Otmar Maehouat mit 1:0 geschlagen. Vorlagengeber war mit Tigran Gazarjan ebenfalls ein Akteur, der sich zunächst das Geschehen von der Auswechselbank aus angesehen hatte, nach einer Stunde jedoch für Maurice Rybacki ins Spiel kam und die Klever Offensive belebte. Von Reinhard Pösel

"Es ist natürlich Glück, dass ausgerechnet diese beiden Spieler dann für das einzige Tor in diesem Spiel sorgen", sagte Thomas von Kuczkowski, der dies aber trotzdem gerne für sich und seine Mannschaft vereinnahmte. Und dann sagte er den Satz, den er sich in der zweiwöchigen Vorbereitung auf dieses Spiel so sehr gewünscht hatte. "Jetzt sind wir wieder ein Spiel weiter und sind immer noch Tabellenführer." Auch wenn das Polster auf die punktgleichen Verfolger VfB Homberg und FSV Duisburg, die gestern ihre Spiele gewannen, nur einen Zähler beträgt, ist die Ausgangslage des 1. FC Kleve im Aufstiegsrennen nach wie vor gut, wenn auch nicht komfortabel.

Die Mannschaft von Trainer von Kuczkowski tat sich über weite Strecken des Spiels schwer, die gut organisierte kompakte Abwehr der Gäste aufzubrechen. Viersen zeigte aus einer stabilen Abwehr heraus ein schnelles Umschaltspiel, das die nicht immer sattelfest erscheinende Klever Abwehr einige Male vor Probleme stellte. Die größte Tormöglichkeit hatte der Gast in der 53. Spielminute, als Jan Ballis nur den Pfosten traf. Bis zum alles entscheidenden Treffer blieb die Begegnung ein Zitter- und Nervenspiel für jeden, der mit der Heimelf sympathisierte.

1. FC Kleve: Horsmann - Maaßen, Braun, Peters, Haeger, Terfloth, Klein-Wiele, Berressen (46. Maehouat), Kurikcyan, Hühner, Rybacki (61. Garzajan).

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Otmar Maehouats Tor erlöst die Klever Anhänger


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.