| 00.00 Uhr

Lokalsport
Praester Defensive sorgt für Stabilität

Praest. Beim 3:0-Sieg des RSV Praest gegen den SV Spellen lässt die Defensive kaum eine Chance zu. Die drei Treffer in der recht einseitigen Begegnung erzielen Jan Gasse, Dennis Thyssen und Routinier Michal Szczepinski. Von Michael Schwarz

Einen weiteren immens wichtigen Dreier im Bezirksliga-Abstiegskampf sammelte gestern der RSV Praest. Gegen den SV Spellen erzielten die Schwarz-Gelben einen verdienten 3:0 (2:0)-Sieg. Basis des Erfolges war, dass das Praester Abwehrbollwerk bereits zum sechsten Mal in der Rückrunde ohne Gegentreffer blieben. Die Defensive um Abwehrchef Patrick Gottschling hatte den Gegner jederzeit im Griff und gestattete ihm quasi keine Torchance. "Wir haben gut gestanden und das dann nach der Führung geordnet runtergespielt", bilanzierte RSV-Trainer Roland Kock nach der recht einseitigen Begegnung.

So erzielten die Hausherren bereits in der siebten Minute den ersten Treffer, als ein Freistoß von Marcel Wolters auf Michal Szczepinski weiter zu Patrick Gottschling verlängert wurde und dessen Schuss schließlich vom gut reagierenden Jan Gasse über die Linie gedrückt wurde. "Das ist einfach schlafmützig", schüttelte SVS-Trainer Markus Osthoff nicht nur in dieser Szene den Kopf über die Vorstellung seiner Elf, die sich in der Defensive löchrig und in der Offensive harmlos präsentierte.

Die Gastgeber dominierten eindeutig das Geschehen und hatten durch Michael Schulz, dessen abgefälschter Schuss knapp drüber ging (30.) sowie durch Dennis Thyssen, der am Keeper scheiterte (33.) die nächsten Gelegenheiten. In der 39. Minute marschierte dann Justin Ising durchs Mittelfeld und passte auf Thyssen, der überlegt zum 2:0 traf. Nach der Pause versuchten die Gäste etwas mehr Druck zu machen, doch Gefährlichkeit strahlten sie nicht aus. So hatten wenig später auch die Praester die nächsten beiden guten Möglichkeiten durch Marvin Müller (53.) und Justin Ising (62.).

Die endgültige Entscheidung fiel dann in der 79. Minute, als der RSV den Gegner düpierte. Einen flach getretenen Freistoß aus 25 Metern von Dennis Thyssen leitete Patrick Gottschling an der Sechzehnerlinie direkt auf Michal Szczepinski weiter, der dann völlig frei vorm Spellener Tor stand und keine Mühe hatte, das dritte Tor zu erzielen. Erst in der Schlussphase kamen die Spellener zu zwei halbwegs passablen Möglichkeiten, als die Hausherren nicht mehr ganz so konzentriert zu Werke gingen. Auf der anderen Seite hätten Sven Dienberg und Marvin Müller das Ergebnis in der Nachspielzeit weiter in die Höhe schrauben können.

"Das war insgesamt eine ordentliche Vorstellung, auf der wir uns aber keinesfalls ausruhen dürfen", schaute Kock bereits auf die nächste Aufgabe, die am Mittwoch wartet, wenn das Spiel gegen Pfalzdorf auf dem Programm steht.

Aktuell hat die Praester Bezirksligamannschaft nun einen Vorsprung von drei Zählern auf den ersten Abstiegsplatz, den jetzt der SV Bislich nach einer 0:2-Niederlage gegen die Zweitvertretung des PSV Wesel einnimmt.

RSV Praest: S. Zwiekhorst - D. Zwiekhorst, Szczepinski (83. Eyting), Schulz, Wolff (83. Hülsmann), Wolters, Thyssen, Gottschling, Gasse, Müller, Ising.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Praester Defensive sorgt für Stabilität


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.