| 00.00 Uhr

Lokalsport
RSV Praest bleibt nach dem Remis auf einem Abstiegsrang

Lokalsport: RSV Praest bleibt nach dem Remis auf einem Abstiegsrang
Entscheidend in Szene setzen konnte sich der RSV Praest - hier Angreifer Dennis Thyssen (links) - gestern nicht. So reichte es nur zu einem 1:1 gegen die Zweitvertretung des 1. FC Kleve. FOTO: van Offern, Markus (mvo)
Praest. Fußball-Bezirksliga: Gegen den 1. FC Kleve II reichte es für die Praester gestern nur zu einem 1:1. Von P. Feldberg U. H. Sterbenk

Der RSV Praest muss weiter um den Klassenerhalt in der Bezirksliga bangen. Nach dem 1:5-Debakel in der Partie gegen den SV Krechting reichte es auch gestern nicht zu einem so dringend benötigten Dreier. Gegen die Zweitvertretung des 1. FC Kleve gab es für die Elf von Trainer Roland Kock ein 1:1 (0:0) - eine Punkteteilung, die nicht so recht weiterhilft.

Sechs Teams steigen in dieser Spielzeit aus der Bezirksliga ab. Das Feld der Abstiegskandidaten führt der RSV Praest als Tabellenzwölfter an. Zwei Zähler fehlen zum PSV Wesel II, der als Dreizehnter den ersten Nichtabstiegsrang belegt. "Ein Punkt ist einfach zu wenig", wusste auch Kock nach der Begegnung. "Erst nach dem Gegentor haben wir die notwendige Galligkeit gezeigt. Diese Bissigkeit hat uns aber vorher gefehlt", führte der Praester Übungsleiter weiter aus.

Vor der Partie musste Kock einen Wechsel vornehmen. Für den an einer Knieblessur leidenden Markus Jansen nahm der junge Sascha Zwiekhorst den Platz zwischen den Pfosten ein. Und die Kock-Elf begann recht verheißungsvoll und hatte mehr Spielanteile. Nach 16 Minuten schoss Juri Wolff weit über das Tor. Nur 180 Sekunden später zielte Michael Schulz neben den Kasten. Heikel wurde es in Minute 44, als Wolff gefoult wurde. Viele der Zuschauer forderten einen Elfmeter, doch Spielleiter Dennis Lenzen, der sich alles andere als ein Heimschiedsrichter entpuppte, ließ weiter spielen. Und dann kam auch noch Pech hinzu, denn Justin Isings Direktabnahme knallte lediglich gegen den Pfosten (44.).

Nach der Pause machte der RSV Druck, während der Gast auf Konter lauerte. Und die Klever bekamen ihre Chance. Nach einem Abspielfehler von Marcel Wolters zog Murat Dogu auf und davon und ließ sich auch von Keeper Zwiekhorst nicht bremsen und verwandelte zum 1:0 (58.). Der RSV wurde nun noch dominanter. In der 80. Minute warteten die Hausherren nach einem Foul an Jan Gasse erneut vergeblich auf einen Elfmeterpfiff. Doch das Team blieb dran und wurde nur 60 Sekunden später belohnt. Nach einer scharf hereingebrachten Ecke von Sven Dienberg wuchtete Mannschaftskapitän Wolff den Ball mit viel Wucht zum 1:1 in den Winkel.

Der RSV Praest wollte aber mehr und rannte weiter das gegnerische Tor an. Allerdings reichte es nicht zum entscheidenden Pass. Immer wieder schlichen sich im Aufbauspiel Fehler ein. Von einem profitierte der 1. FC Kleve II in der Nachspielzeit. Doch nun hatte der Gastgeber Glück, denn der Schuss von Nils Bruns verfehlte nur um Haaresbreite das anvisierte Ziel (92.). So blieb es bei der für die Gäste etwas schmeichelhaften Punkteteilung.

RSV Praest: S. Zwiekhorst - D. Zwiekhorst (63. Dienberg), Szczepinski, Schulz, Wolff, Thyssen, Gottschling, Gasse, Hülsmann (46. Wolters), Müller (70. Schwarz), Ising.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: RSV Praest bleibt nach dem Remis auf einem Abstiegsrang


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.