| 00.00 Uhr

Lokalsport
RSV und Westfalia verlieren im Pokal

Lokalsport: RSV und Westfalia verlieren im Pokal
Michael Schulz (links) erzielte in der 52. Minute den Führungstreffer für den RSV Praest und vergab wenig später eine große Chance zum 2:0. FOTO: RP-Archivfoto
Emmerich/Isselburg. Der Traum vom Einzug in den Wettbewerb auf Verbandsebene erfüllt sich nicht. Der RSV Praest unterliegt im Bezirksliga-Duell beim SV Krechting mit 1:2. Westfalia Anholt verkauft sich beim 0:2 gegen den VfL Rhede teuer. Von Joachim Schwenk

Der RSV Praest und Westfalia Anholt haben den Einzug in den Pokalwettbewerb auf Verbandsebene verpasst. Sie mussten gestern Abend in der letzten Runde des Fußball-Kreispokals Niederlagen hinnehmen. Der RSV Praest verlor das Bezirksliga-Duell beim SV Krechting mit 1:2 (0:0). Westfalia Anholt, Spitzenreiter der Kreisliga B Gruppe eins, hatte in der Heimpartie gegen den klar favorisierten Landesligisten VfL Rhede mit 0:2 (0:1) das Nachsehen.

Für den RSV Praest, der die Partie ohnehin schon stark ersatzgeschwächt bestreiten musste, weil Fais Al Mami (verletzt), Marvin Schwarz, Daniel Zwickhorst, Dennis Thyssen (alle beruflich verhindert), Jan Gasse (Urlaub) und Sebastian Brömmel fehlten, gab's kurz vor den Anpfiff in Krechting in personeller Hinsicht einen weiteren Rückschlag. Keeper Steffen Nüßmann verletzte sich beim Aufwärmen an der Schulter. Dennis Döring stand deshalb im Tor.

Beide Mannschaften begannen die Begegnung sehr verhalten. Torchancen waren in der ersten Halbzeit Mangelware. Erst in Hälfte zwei wurde es turbulenter. Michael Schulz brachte den RSV nach einer schönen Einzelleistung in Führung (54.). Der SV Krechting erzielte mit einem, so RSV-Trainer Roland Kock, "umstrittenen Elfmeter" den Ausgleich (62.). Michael Schulz hätte seine Mannschaft kurz darauf erneut in Führung bringen können. Zehn Minuten später erzielte der Gastgeber das entscheidende 2:1. "Dem zweiten Krechtinger Tor ging ein Foul an Mikal Szczepinski voraus. Das macht die Niederlage richtig ärgerlich. Bei solchen Schiedsrichter-Leistungen vergeht einem der Spaß am Fußball", sagte Kock.

RSV Praest: Döring - Heiliger, Elders, Szczepinski, Gottschling, Wolff, Schulz, Wolters, Müller, Ising, Dienberg.

Westfalia Anholt verkaufte sich ersatzgeschwächt beim 0:2 (0:1) gegen den drei Klassen höher spielenden VfL Rhede teuer. Der Außenseiter stand in der Abwehr sicher und hatte in Torhüter Nils Terstegen einen guten Rückhalt. Der Keeper konnte die Rheder Führung in der 19. Minute, die Marvin Bölting erzielte, zwar nicht verhindern. Er sorgte aber mit Glanzparaden dafür, dass seine Mannschaft zur Pause nicht noch höher in Rückstand lag. Die Westfalia versuchte in Hälfte eins den einen oder anderen Konter zu setzen. Nennenswerte Chancen hatte das Team, das von Co-Trainer Thomas Driever betreut wurde, weil Coach Hans-Georg Trinker auf Dienstreise war, in Hälfte eins allerdings nicht.

Doch die Westfalia wurde nun etwas mutiger und hätte beinahe den Ausgleich erzielt. Der eingewechselte Pascal Helmes (80.) und Philipp Bortels (82.) vergaben große Chancen. Nico Giese erzielte in der 89. Minute das zweite Tor der Gäste. "Der Rheder Sieg geht sicherlich in Ordnung. Doch wir haben einen guten Tag erwischt und dem großen Favoriten das Leben schwer gemacht", sagte Driever.

Westfalia Anholt: Terstegen - Borchard, Konnik, Bolwerk, M. Schirrmacher, Hesseling, Oliveira Leite (71. P. Maksuti), F. Schirrmacher, Daniels, Bortels, E. Maksuti (74. Helmes).

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: RSV und Westfalia verlieren im Pokal


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.