| 00.00 Uhr

Lokalsport
Schlüsselspiel für Mewes-Team

Niederrhein. Oberligist SV Hönnepel-Niedermörmter erwartet heute den MSV Duisburg II.

Beim SV Hönnepel-Niedermörmter ist die Fußballwelt wieder in Ordnung. Nach der Niederlage beim Wuppertaler SV hat die Mannschaft von Georg Mewes aus den letzten drei Spielen sieben Punkte geholt und sich mit dem sonntäglichen 1:0-Erfolg beim 1. FC Bocholt nach langer Zeit einmal wieder von den Abstiegsrängen verabschiedet. Die Aufholjagd soll am heutigen Donnerstag fortgesetzt werden, wenn die Schwarz-Gelben um 19.30 Uhr gegen das ebenfalls abstiegsbedrohte U 23-Team des MSV Duisburg antreten.

Eine Steigerung im Vergleich zum Hinspiel ist allerdings dringend notwendig, hatte man im September doch bei der 0:3-Niederlage an der Westender Straße nicht den Hauch einer Chance. Trainer Georg Mewes will sich an diese Partie gar nicht mehr erinnern und hofft nun, dass seine Kicker auf eigenem Platz Revanche nehmen können. Bei einem Sieg hätte der SV Hönnepel den Vorsprung vor dem MSV auf fünf Punkte ausgebaut und wäre dann auf einem guten Weg ins sichere Mittelfeld der Tabelle.

Der Übungsleiter attestierte seiner Mannschaft beim Spiel in Bocholt eine gute Leistung. "Jetzt dürfen wir aber nicht nachlassen. Es ist ein Sechs-Punkte-Spiel. Mit einem Sieg könnten wir uns weiter absetzen und relativ gelassen nach Meerbusch reisen",, sagt Georg Mewes. Wichtig sei auch, dass man jetzt aus eigener Kraft den Klassenerhalt schaffen könne.

Der Coach warnt seine Schützlinge aber vor dem heutigen Gegner. Das von Manfred Wölpper trainierte Duisburger Team sei spiel- und laufstark. "Der MSV hat schnelle Leute. Wir müssen die Zweikämpfe suchen und dem Gegner den Schneid abkaufen. Kämpferische Qualitäten sind gefragt." Der Trainer wird wahrscheinlich zum dritten Mal in Folge dieselbe Startelf ins Rennen schicken. "Das hat es auch schon lange nicht mehr gegeben."

(hgs)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Schlüsselspiel für Mewes-Team


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.