| 00.00 Uhr

Lokalsport
Seidels Tor reicht der Mewes-Elf

Niederrhein. In der Oberliga gelingt dem SV Hönnepel-Niedermörmter ein 1:0-Erfolg gegen den MSV Duisburg. Von Hans-Gerd Schouten

Der SV Hönnepel-Niedermörmter ist dem Verbleib in der Oberliga ein weiteres Stück näher gerückt. Nachdem die Mannschaft von "Schorsch" Mewes einen 1:0-Erfolg beim 1. FC Bocholt gelandet hatte, gewann sie vier Tage später mit dem gleichen Ergebnis gegen die U23 des MSV Duisburg. Schütze des goldenen Tores war drei Minuten nach Beginn der zweiten Halbzeit Tim Seidel. "Wir haben kämpferisch eine starke Leistung gezeigt. Jetzt können wir gelassen nach Meerbusch fahren", sagte Mewes nach der Partie.

Sie eröffnete die Partie mit leichten Feldvorteilen, konnte sich aber in der Anfangsphase keine Torchance herausarbeiten. Die erste gab es nach zwölf Minuten, als Andre Trienenjost nach einem Freistoß von Markus Heppke den Ball über den Querbalken setzte. Im Gegenzug zog Luca Steinfeldt aus halblinker Position ab, Keeper Tim Weichelt konnte jedoch mühelos klären.

Die Gäste von der Wedau beschränkten sich zunächst darauf, den Gegner nicht ins Spiel kommen zu lassen, nach vorne setzten sie keine Akzente. Den nächsten Höhepunkt erlebten die Zuschauer in Minute 26. Nach einem Heppke-Eckball kam Daniel Boldt zum Kopfball, doch ein MSV-Akteur konnte auf der Linie für seinen schon geschlagenen Schlussmann Adnan Laroshi klären. Danach zeigten bis zum Pausenpfiff beide Einheiten ein ziemlich planloses Gekicke, wobei die Hausherren sich eine leichte Feldüberlegenheit erspielen konnten.

Drei Minuten nach Wiederbeginn durfte im schwarz-gelben Lager gejubelt werden. Einen Schuss von Trienenjost konnte von der MSV-Abwehr noch abgeblockt werden, der anschließende Nachschuss von Seidel war aber für Laroshi nicht mehr zu parieren. Dieser Vorsprung spielte dem Mewes-Team natürlich in die Karten. Die Truppe von MSV-Coach Manfred Wölpper, der sein Team an der Seitenlinie lautstark nach vorne peitschte, wurde nun leicht überlegen, biss sich aber an der gut stehenden Hö.-Nie.-Abwehr die Zähne aus. Die "Zebras" übertrieben das Querpassspiel, waren aber in Strafraumnähe mit ihrem Latein am Ende.

Nach 69 Minuten brachte Georg Mewes Benjamin Schüssler für den verletzten Trienenjost, dessen Einsatz Ostermontag in Meerbusch zumindest fraglich erscheint. Der Gastgeber hatte sich in den Schlussminuten den Angriffen der MSV-Zweitgarnitur zu erwehren, doch die waren letztlich so harmlos, dass man den knappen Vorsprung problemlos ins Ziel retten konnte.

SV Hönnepel-Niedermörmter.: Weichelt - Bayram, Dragovic, Borutzki, Osman-Reinkens, Boldt, Heppke, Seidel, Welter (86. Rölver), Schneider (81. Terwiel), Trienenjost (69.Schüssler)..

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Seidels Tor reicht der Mewes-Elf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.