| 00.00 Uhr

Lokalsport
SG Friedrichsfeld/Wesel III droht das Aus

Niederrhein. Die Spiel-Gemeinschaft (SG) Friedrichsfeld/Wesel denkt über den Rückzug ihrer dritten Mannschaft nach, die mit der HSG Haldern/Mehrhoog/Isselburg in der Handball-Bezirksliga der Frauen spielt. Das Team musste das Duell der Kellerkinder beim SV Neukirchen, der bis dahin ebenfalls drei Niederlagen kassiert hatte, mit dem letzten Aufgebot bestreiten und fiel nach der deutlichen 12:19-Niederlage auf den letzten Tabellenplatz zurück.

Ob die Mannschaft, die wegen großer Personalprobleme eine Partie bereits kampflos abgegeben hat, die Saison beenden wird, entscheidet sich vielleicht schon morgen. Dann wird es ein Gespräch zwischen den Spielerinnen und dem Vorstand geben. Trainer Uwe van de Sand schließt einen Rückzug jedenfalls nicht mehr aus. Es wäre ein weiterer Rückschlag für die vor dieser Saison von der HSG Wesel und der SV 08/29 Friedrichsfeld gegründete Spiel-Gemeinschaft im Frauenbereich. Denn die zweite Mannschaft wurde bereits aus der Landesliga abgemeldet.

"Es muss sich in personeller Hinsicht auf jeden Fall etwas ändern, wenn es weitergehen soll", sagt van de Sand. Dem Coach standen in Neukirchen nur zwei Ersatzspielerinnen für das Feld zur Verfügung. Als Lina Lievers und Lena Tenbergen verletzt ausscheiden mussten, gab's keine Alternativen mehr. Vom ursprünglichen Kader sind drei Damen ins Verbandsliga-Team der SG gewechselt. Zwei Spielerinnen arbeiten im Schichtdienst. Uwe van de Sand stehen deshalb momentan maximal nur zwei Torhüterinnen und ach Feldspielerinnen zur Verfügung.

(josch)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: SG Friedrichsfeld/Wesel III droht das Aus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.