| 18.06 Uhr

Fußball
Spitzenreiter bleibt auf Kurs

Der RSV Praest verteidigte mit dem gestrigen 2:0-Erfolg gegen den VfB Rheingold die Tabellenführung in der Fußball-Bezirksliga. 250 Zuschauer sahen allerdings ein ganz schwaches Lokalduell. Von Hans Sterbenk

Durch das 2:0 (1:0) gegen den VfB Rheingold Emmerich bleibt der RSV Praest in der Fußball-Bezirksliga ungeschlagen und führt nach wie vor souverän die Tabelle an. Doch die etwa 250 Zuschauer sahen ein äußerst schwaches Derby, in dem der Sieger nie gefordert wurde. So reichte dem RSV eine unterdurchschnittliche Leistung, um weitere drei Punkte einzuheimsen. Vom schwachen Gegner wurden die Hausherren in keiner Phase der Partie gefordert.

"Bei uns war eine deutliche Verunsicherung festzustellen. Wir haben auch keine gute Leistung abgeliefert. Doch unser Sieg ist allemal hochverdient, zumal wir auch keine Chancen zugelassen haben", meinte Roland Kock, Trainer des RSV Praest, nach der Partie. "Es war ein verdienter Sieg der Praester Mannschaft", gab Marco Schacht, Coach des Gastes, zu. "Eine durchschnittliche Leistung hat dem Gegner gereicht. Bei uns fehlt einfach die Durchschlagskraft", führte Schacht weiter aus, der nun im Abstiegskampf auf die kommenden beiden Begegnungen setzt. "Am Mittwoch gegen Olympia Bocholt und danach gegen BV Kellen müssen wir unbedingt punkten. Darauf müssen wir uns konzentrierten", meinte der Trainer.

Rheingold viel zu harmlos

Während der gesamten 90 Minuten geriet das Praester Gehäuse nicht in Gefahr. Lediglich bei einem Fernschuss von Maik Kozak musste Keeper Steffen Nüßmann mit der Faust klären (66. Minute). Aber auch der RSV ließ es eher gemächlich angehen. Erst nach einer Viertelstunde war der quirlige Sezgin Baran durch, scheiterte aber an Schlussmann Christoph Legeland. Ansonsten gab es nicht viel zu sehen. Von Kombinationen oder einstudierten Spielzügen keine Spur.

Eine gute Aktion entschied eine Minute vor dem Pausenpfiff die Partie. Sezgin Baran düpierte Marco van de Sand und Kai Kortenbach und schob dann in aller Ruhe zum 1:0 ein. Wer nun geglaubt hatte, die Partie würde besser werden, sah sich getäuscht. Auf ähnlich schwachem Niveau ging es in Durchgang zwei weiter. Erwähnenswert allerdings die Szene aus der 60. Minute, als Michel Schicht von der Außenlinie flankte und Fabian Hesse den Ball per Direktabnahme zum 2:0 ins VfB-Tor schoss. Ansonsten blieb alles weitere nur Stückwerk.

Sicher ist auf jeden Fall, dass sich der RSV Praest in der kommenden Woche steigern muss. Bei Verfolger SV Grieth soll zumindest eine Punkteteilung her. Zum einen würde die Kock-Elf im 18. Spiel ungeschlagen bleiben. Und zum anderen würde man die Griether Mannschaft um Jupp Tenhagen auf Distanz halten.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fußball: Spitzenreiter bleibt auf Kurs


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.