| 00.00 Uhr

Lokalsport
Spitzenreiter ist für Westfalia eine Nummer zu groß

Anholt. Die Westfalia aus Anholt hatte sich vorgenommen den A-Liga-Spitzenreiter BW Dingden zu ärgern. Nach 90 Minuten und einer 0:5 (0:2)-Niederlage musste Trainer Thomas Driever dann allerdings ernüchtert feststellen, dass der Konkurrent eine Nummer zu groß war.

"Das war eine verdiente Niederlage, wobei man sagen muss, dass Dingden einen richtig guten Ball gespielt hat", lobte Driever den Ligaprimus. "Wir hingegen waren nicht aggressiv und konzentriert genug und haben auch nicht gerade unseren besten Tag erwischt". Mit einem Doppelschlag (11., 16.) fiel praktisch schon die Vorentscheidung. In Minute 35 ließ Ali El-Abbas eine gute Möglichkeit aus. In den Minuten 52, 65 und 90 fielen die Treffer drei bis fünf. "Wir haben noch viel Arbeit vor uns", meinte Driever.

SC Westfalia Anholt: Terstegen - Hakvoort (79. Konnik), Schirrmacher, Paus, Bongers, Borchard, Teronde (22. Meyer), Haberci (72. Bergerfurth), El-Abbas, Mowa, Alefs.

(ape)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Spitzenreiter ist für Westfalia eine Nummer zu groß


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.