| 00.00 Uhr

Lokalsport
SV Haldern bleibt in der Spitzengruppe

Emmerich/Rees/Isselburg. Kreisliga A: Das Team von Trainer Jürgen Stratmann verbessert sich nach dem 2:3 gegen den VfL Rhede II auf Platz drei. SV Rees hält beim 2:9 gegen den SV Biemenhorst nur eine Halbzeit mit. VfB Rheingold erreicht 0:0. SV Werth verliert 1:4. Von Joachim Schwenk

Der SV Haldern bleibt in der Spitzengruppe der Fußball-Kreisliga A. Die Mannschaft von Trainer Jürgen Stratmann gewann gestern Abend im Lindenstadion die Heimpartie gegen den VfL Rhede II mit 3:0 (1:0) und liegt als Dritter nur zwei Punkte hinter Tabellenführer SV Biemenhorst zurück, der das Schlusslicht SV Rees mit 9:2 (3:2) bezwang.

"Das war ein wichtiger Sieg, weil wir oben dran bleiben", sagte der Halderner Trainer Jürgen Stratmann, der seine Mannschaft lobte. "Sie hat gut gespielt." Nur zu Beginn der Partie hatte der Gastgeber Probleme mit dem Gegner. Doch dann kam der SV Haldern immer besser ins Spiel. Der Führungstreffer von Lukas Zitter (26.) gab der Mannschaft Sicherheit. Sie hatte in den ersten 20 Minuten nach der Pause ihre stärkste Phase, in der sie auch für klare Verhältnisse sorgte. Lukas Zitter (65.) und Christopher Kipp (68.) stellten den Endstand her.

Der SV Rees hielt in der Heimpartie gegen den SV Biemenhorst mit dem letzten Aufgebot eine Halbzeit mit. Nachdem der Tabellenletzte nach sieben Minuten in Rückstand geraten war, drehte Philipp Bock (21., 35.) mit seinen Toren zwischenzeitlich das Blatt. Doch der Spitzenreiter übernahm mit zwei weiteren Treffern (39., 45) noch vor dem Wechsel wieder die Führung. Nach der Pause baute Biemenhorst den Vorsprung mit einem Doppelschlag (55., 56) auf 5:2 aus - die Entscheidung. Die weiteren Gegentreffer kassierte der SV Rees in der 67., 72., 82. und 90. Minute. "Die erste Halbzeit war gut. Ärgerlich war, dass wir unsere Führung durch zwei Unachtsamkeiten verspielt haben", sagte der Reeser Trainer Bernd Franken, der enorme Personalsorgen hatte. Ihm standen nur elf Akteure zur Verfügung. Die Situation hat sich weiter verschärft. Denn zu allem Überfluss sah Bastian Hagedorn wegen einer Notbremse die Rote Karte (70.)

Der VfB Rheingold erreichte ein 0:0 bei GW Lankern, mit dem er gut leben konnte. Zum einen hatte der Gast wieder die erste Hälfte vollkommen verschlafen. Zum anderen besaß GW Lankern wesentlich mehr Chancen. "Wir haben Glück gehabt. Das ist ein Punktgewinn", sagte Co-Trainer Ralf Gertzen, der Coach Frank Bauhaus (Urlaub) vertrat.

Aufsteiger SV Werth hatte im Heimspiel gegen TuB Mussum mit 1:4 (0:2) das Nachsehen. "Die Niederlage ist nicht unverdient. Aber es war mehr drin für uns. Doch wir haben alle Gegentore verschuldet", sagte Trainer Holger Wieggers. Bei den ersten beiden Gegentreffern (12. und 40.) gab Aushilfs-Torwart Ralph Vennemann keine gute Figur ab. Der Stürmer musste ins Tor, weil Stammkeeper Michael Heßling ( Urlaub) und sein Ersatz Jan Biermann (gesperrt) fehlten. "Wir machen Ralph aber keinen Vorwurf. Wir sind froh, dass er sich in den Dienst der Mannschaft gestellt hat", sagte Wieggers. Nach dem 1:2 von Christopher Refke (65.) keimte noch einmal Hoffnung auf. Wieggers: "Da waren wir am Drücker." Doch dann patzte die Werther Abwehr beim 1:3 (75.). Gegentor Nummer vier resultierte aus einem Eigentor von Dirk Schlüter (78.)

Die Heimpartie von BW Bienen gegen TuB Bocholt wurde abgesagt. "Der Platz war nach den starken Regenfällen in den letzten Tagen unbespielbar. Das Wasser läuft nicht ab, weil unsere Drainage defekt ist", sagte Trainer Rolf Sent.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: SV Haldern bleibt in der Spitzengruppe


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.