| 00.00 Uhr

Lokalsport
SV Haldern nach 2:0 im Top-Spiel vor dem Aufstieg

Haldern. Matthias Bauhaus erzielte gegen den SV Bislich beide Treffer des Gastgebers. Neun Punkte Vorsprung vor Rang drei. Von Joachim Schwenk

Der SV Haldern kann langsam mit den Vorbereitungen für eine rauschende Aufstiegsfeier beginnen. Die Mannschaft von Trainer Jürgen Stratmann verteidigte gestern Abend mit einem 2:0 (1:0)-Erfolg im Spitzenspiel der Fußball-Kreisliga A gegen den bis dahin punktgleichen Verfolger SV Bislich die Tabellenführung. Sie hat jetzt vier Spieltage vor Saisonschluss beruhigende neun Zähler Vorsprung vor Rang drei - der Aufstieg ist damit so gut wie sicher.

Doch Trainer Jürgen Stratmann will davon noch nichts wissen. Er hält den Ball ganz flach. "Wir haben einen weiteren Schritt gemacht - und mehr nicht. Wir werden den Aufstieg erst feiern, wenn es auch theoretisch keine Zweifel mehr daran gibt", sagte Stratmann.

Der Mann des Spiels war gestern Abend der Halderner Torjäger Matthias Bauhaus. Der Angreifer sorgte zunächst in der zwölften Minute für die bis dahin eher überraschende Führung des Gastgebers. Denn den besseren Start ins Spitzenspiel hatte der SV Bislich erwischt. Bauhaus nahm dann fast alle Spannung aus der Partie, als er in der 72. Minute mit seinem 25. Saisontreffer auf 2:0 erhöhte.

Die Halderner Führung war spätestens zu diesem Zeitpunkt vollauf verdient, weil der Spitzenreiter in der zweiten Halbzeit mehr vom Spiel und die besseren Chancen hatte. Christopher Ostendorf und Christopher Kipp hatten vor dem zweiten Treffer schon gute Chancen für das Team vergeben, das in der ersten Halbzeit die eine oder andere heikle Situation hatte überstehen müssen. Der SV Bislich war spätestens geschlagen, als Leistungsträger Kevin Fondermann in der 74. Minute wegen eines Fouls die Gelb-Rote Karte sah. Der SV Haldern brachte den Vorsprung souverän über die Zeit.

"Wir haben in der ersten Halbzeit nicht mutig genug gespielt. Da war der SV Bislich die bessere Mannschaft. Nach der Pause haben wir es viel besser gemacht. Deshalb geht der Sieg unter dem Strich auch in Ordnung", sagte Jürgen Stratmann.

SV Haldern: Böing - Syberg, Hebing, Meurs, Ostendorf, Schertes, Lasthuis, Schöttler (79. Zitter), Möllenbeck, Kipp (83. Güngör), Bauhaus.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: SV Haldern nach 2:0 im Top-Spiel vor dem Aufstieg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.