| 00.00 Uhr

Lokalsport
SV Hö.-Nie. verpasst den Turniersieg

Niederrhein. Fußball: Zwei Eltener Nachwuchsspieler gehören dem Landesligakader an.

Nach dem Abstieg aus der Oberliga wurde die Mannschaft des SV Hönnepel-Niedermörmter neu aufgestellt. Gut ist es, dass der Club Torjäger Andre Trienenjost weiter an sich binden konnte. Seit seinem Wechsel von den Sportfreunden Hamborn zum SV hat er mehr als 100 Treffer erzielt. Zudem wird er Coach Georg Mewes als spielender Co-Trainer unterstützen. Mewes plant mit den Fußballern langfristig. "Wir wollen in den zwei Jahren die Rückkehr in die Oberliga realisieren. Wir sind breiter aufgestellt als im vergangenen Jahr und die Mannschaft ist giftiger", hat Mewes nach den ersten Übungseinheiten erkannt.

Mithelfen sollen bei dem Unterfangen zwei Nachwuchsfußballer aus Elten. Der 21-jährige Mike Wezendonk, der schon 2015 für Hö.-Nie. kickte, kehrt nach seinem Gastspiel beim DSC Wanne-Eickel zurück. Allerdings kam der Nachwuchsmann dort nicht zum Zuge. Eine langwierige Verletzung bremste ihn aus. Wezendonk will in Hö.-Nie. einen neuen Anlauf starten. Auch Peter Mayr trat erstmals bei der Eltener Fortuna gegen das runde Spielgerät. Der 19-Jährige spielte zuletzt für den 1. FC Bocholt und wechselte nun auf die linke Rheinseite.

Am zurückliegenden Wochenende testete der Landesligist wieder fleißig für die bevorstehende Saison. Am Samstag spielten die Kicker beim Blitzturnier in Steele und erreichten den zweiten Platz: Nach einem etwas unglücklichen 1:1 gegen den Oberligisten Germania Ratingen (Torschütze Stefan Chciuk) gewannen die Schwarz-Gelben gegen die SpVgg. Steele (1:0, Torschütze Konrad Kaczmarek) und trafen im letzten Spiel auf den Oberligisten VfB Speldorf: 3:1 setzte sich der SV durch, Stefan Chciuk, Emre Kilic und Torhüter Arne Zitzke - der aufgrund von urlaubsbedingtem Personalmangel im Feld spielte - erzielten die Tore. Zum Turniersieg reichte es am Ende nicht ganz für die Bullen: Platz eins ging aufgrund eines besseren Torverhältnisses an Ratingen, die einmal mehr das Gehäuse trafen. "Hut ab - was die Spieler geleistet haben, was sensationell", lobte SV-Coach Georg Mewes die Auftritte seiner Schützlinge, und hob Luca Plum hervor, der sich trotz Erkältung durch zwei Spiele gebissen hatte.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: SV Hö.-Nie. verpasst den Turniersieg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.