| 00.00 Uhr

Lokalsport
SV Hönnepel lässt zu viele Chancen aus

Niederrhein. Fußball-Oberligist muss sich im Testspiel beim Bezirksligisten Fichte Lintfort mit einem 1:0 begnügen.

Fußball-Oberligist SV Hönnepel-Niedermörmter gewann gestern das Testspiel beim Bezirksligisten TuS Fichte Lintfort mit 1:0 (1:0). "Die Leistung war gut, an der Chancenverwertung müssen wir aber noch arbeiten. Man hat gesehen, dass der erste Anzug passt. Wenn aber viel gewechselt wird, sinkt die Qualität", sagte Trainer Georg Mewes. Benjamin Schüssler erzielte in einer überaus fairen Partie drei Minuten vor der Pause den entscheidenden Treffer.

Nedzad Dragovic konnte nach seiner Verletzung als Innenverteidiger wieder auflaufen und wurde unterstützt vom etatmäßigen Mittelfeldspieler Daniel Boldt. Dennis Terwiel bekleidete die Position des rechten Verteidigers. Der SV Hönnepel erspielte sich von Beginn an eine Feldüberlegenheit und hätte schon nach sechs Minuten in Führung gehen müssen. Mike Welter scheiterte aus kurzer Distanz. Der Gegner beschränkte sich auf eine gut geordnete Defensive, in die gegnerische Hälfte gelangte er nur sporadisch. Der Gast störte früh, kam aber zunächst zu keinen gefährlichen Szenen im Strafraum der Lintforter. Nach einer halben Stunde umkurvte der sonst als eiskalter Vollstrecker bekannte Andre Trienenjost elegant den Torhüter, setzte den Ball aber ans Außennetz.

34 Minuten waren gespielt, als Tim Weichelt, Keeper des Oberligisten, erstmals ernsthaft geprüft wurde. Einen Schuss aus spitzem Winkel entschärfte er souverän. Benjamin Schüssler sorgte schließlich für die überfällige Führung.

Nach einigen Auswechslungen konnte die Schwarz-Gelben nach dem Wechsel das Niveau der ersten Halbzeit nicht halten. Nach 55 Minuten scheiterte Sandro Leimbruch am Keeper, dann vergab Kwadwo Amoako zwei Chancen. Die letzte Möglichkeit besaß noch einmal Trienenjost, der mit einem Lupfer keinen Erfolg hatte. Trainer Mewes war mit der Darbietung einverstanden: "Ich habe alles gesehen. Wir haben gute Lösungen gefunden. Aber aus so vielen Chancen muss man einfach mehr machen."

SV Hönnepel-Niedermörmter: Weichelt - Terwiel, Boldt, Dragovic, Osman-Reinkens (67. Aretz), Heppke (67. B. Etuk), Seidel (46. Amoako), Schüssler (51. Leimbruch), Welter (46. Bayram), Trienenjost, Rölver (46. Staude).

(hgs)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: SV Hönnepel lässt zu viele Chancen aus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.