| 00.00 Uhr

Lokalsport
SV Hönnepel patzt in der Abwehr

Niederrhein. Fußball-Oberligist verliert nach schwacher Leistung beim SC West mit 2:3.

Der SV Hönnepel-Niedermörmter knüpfte im zweiten Saisonspiel der Fußball-Oberliga nicht annähernd an die ansprechende Leistung an, die er zum Auftakt beim 1:1 in der Heimpartie gegen den TSV Meerbusch gezeigt hatte. Das Team von Übungsleiter Daniel Beine hatte gestern Abend beim SC Düsseldorf-West, der mit einer 0:4-Niederlage beim VfB Homberg in die Saison gestartet war, mit 2:3 (1:2) das Nachsehen.

Der SV Hönnepel-Niedermörmter wurde auf dem Kunstrasenplatz im Düsseldorfer Stadtteil Oberkassel kalt erwischt. Der Gastgeber ging bereits in der dritten Minute in Führung. Tim Kosmala traf nach einem Eckball. Die Gäste-Abwehr befand sich in diesem Moment offenkundig im Tiefschlaf. Der SC West war in den ersten 30 Minuten klar tonangebend. Den Schützlingen von Trainer Daniel Beine gelang in dieser Phase kaum etwas.

Doch als Luca Thuyl nach einer halben Stunde im Strafraum gefoult wurde, glich der SV Hönnepel-Niedermörmter aus. Torjäger Andre Trienenjost verwandelte den fälligen Elfmeter. Nur acht Minuten später rannte das Team aber erneut einem Rückstand hinterher. Duplizität der Ereignisse: Tim Kosmala traf wieder nach einer Ecke. Erneut sah die Hintermannschaft der Gäste dabei schlecht aus.

Und es wurde im zweiten Abschnitt noch unangenehmer für die Beine-Elf. Sie war nun zwar über weite Strecken feldüberlegen, aber in der Offensive viel zu einfallslos. Besser machte es der Gegner. Er sorgte in der 71. Minute für die Vorentscheidung, als Simon Deuss freistehend aus kurzer Distanz das 3:1 erzielte - erneut hatte der Gast in der Abwehr gepatzt. Der SV Hönnepel enttäuschte weiter auf ganzer Linie. Spätestens vor dem gegnerischen Strafraum war er mit seinem Latein am Ende. So reichte es nur noch zu einer Ergebniskosmetik. Der eingewechselte Moritz Amler verkürzte in der Nachspielzeit.

SV Hönnepel-Niedermörmter: Auclair - Schneider (70. Ehis), Borutzki, Dragovic, Staude (61. Kleinpaß), Pagojus, Boldt, Seidel, Mehinovic, Trienenjost, Thuyl (46. Amler).

(hgs/heve)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: SV Hönnepel patzt in der Abwehr


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.