| 00.00 Uhr

Lokalsport
SV Rees gibt die Hoffnung noch nicht auf

Lokalsport: SV Rees gibt die Hoffnung noch nicht auf
Der SV Rees - hier Julia Schaffaf (links) - verkürzte den Abstand zum rettenden Ufer durch das Remis gegen den SV Walbeck auf sechs Punkte. FOTO: Joosten
Rees/Emmerich. Frauen-Fußball: Der abstiegsgefährdete Niederrheinligist verpasst gegen den Tabellenzweiten SV Walbeck einen Erfolg denkbar knapp. Er kassiert beim 1:1 erst in der 89. Minute den Ausgleich. Max Awater: "Wir brauchen noch vier Siege." Von Joachim Schwenk und Michael Schwarz

Der SV Rees schaffte in der Fußball-Niederrheinliga der Frauen eine Überraschung, verpasste es aber denkbar knapp, mit einem Sieg einen Big Point im Kampf um den Klassenerhalt zu holen. Der Vorletzte erreichte im Heimspiel gegen den klar favorisierten Tabellenzweiten SV Walbeck ein 1:1 (1:0). Ein Erfolg war für den Außenseiter greifbar nahe. Doch er musste in der 89. Minute noch den Ausgleichstreffer hinnehmen.

Zwar trennen die Mannschaft sechs Spiele vor Schluss jetzt immer noch sechs Punkte vom derzeit rettenden elften Platz. Doch Teammanager Max Awater hat die Hoffnung nicht aufgegeben, dass der Abstieg vermieden werden kann. "Es wird sicherlich schwer. Aber es ist machbar. Denn gegen die Gegner, gegen die wir in den verbleibenden Partien spielen, haben wir in der Hinserie zwölf Punkte geholt. Wenn wir diese Bilanz wiederholen, könnte es reichen", sagte Awater. Unter anderem tritt der SV Rees gegen Schlusslicht Fortuna Wuppertal sowie die abstiegsgefährdeten RSV Klosterhardt und TuRa Brüggen an.

Die Leistung, die der Niederrheinligist gegen den SV Walbeck zeigte, gibt Anlass zur Hoffnung, dass sich die Mannschaft noch retten kann. Der Gastgeber spielte von Beginn an aus einer kompakten Abwehr mutig nach vorne. Julia Schaffaf besaß schon nach 180 Sekunden die Chance zur Führung, die dann Verena Wonsikowski in der 13. Minute nach einer Ecke von Verena Peters per Kopfball gelang. Wonsikowski vergab eine Viertelstunde später die Chance, den Vorsprung auszubauen, als sie einen Elfmeter verschoss. Der Favorit setzte erst in Hälfte zwei in der Offensive einige Akzente. Doch die gute Reeser Defensiv-Abteilung gab sich bis kurz vor Schluss keine Blöße. "Schade, dass es mit dem Sieg nicht geklappt hat, aber Hut ab vor der Leistung des Teams", sagte Thorsten Rintelen, der den privat verhinderten Trainer Thomas Mulder vertrat.

SV Rees: T. Lamers - Tenbrün, Opgenorth, Lipka, Schaffaf, Ehme, Blaess (69. Linkner), K. Lamers, Heiming (87. Kistemann), Peters, Wonsikowski (80. Merling).

Eintracht Emmerich musste sich in der Frauen-Landesliga stark ersatzgeschwächt beim Tabellenzweiten VfR Warbeyen mit 0:5 (0:2) geschlagen geben. Trainer Thomas Zey nahm die Niederlage relativ gelassen. "Wir müssen die Punkte im Abstiegskampf gegen andere Gegner holen", sagte er. Seine Mannschaft steht punktgleich mit den Teams auf den letzten beiden Plätzen auf Relegationsrang zwölf.

Die Eintracht bestreitet nun am Sonntag, 15 Uhr, auf der Anlage am Borgheeser Weg ein Schlüsselspiel im Kampf um den Klassenerhalt. Das Team erwartet den Neuling GW Lankern, der mit zwei Punkten Vorsprung vor der Eintracht den rettenden elften Rang einnimmt.

Eintracht Emmerich: Heselmann - Tempels, Klotzky, Mebus, Wemmer (37. S. Hübers), Dercks-Reimer, Siemes, Knoop, Anschütz, Kemmetter, van Oostveen.

Der SV Haldern verteidigte in der Landesliga durch ein 0:0 bei der DJK Barlo den dritten Tabellenplatz, den die Mannschaft von Trainerin Melanie Kastein auch am Saisonende einnehmen will. In einer ausgeglichenem Partie hatte Haldern vor der Pause die besseren Chancen. Nach dem Wechsel hatte der Gegner etwas mehr vom Spiel.

SV Haldern: Teich - Freihoff, Te Strote, Künne (90. Kösters), Schertes, Terstegen, Janßen (46. Hakvoort), Beckmann, Brücker, Heide (87. Reuß), Venhuis.

Durch ein Tor von Rebecca Lamers (54.) gewann Fortuna Millingen das Bezirksliga-Duell beim Schlusslicht VfB Rheingold mit 1:0. Die Emmericherinnen reklamierten beim Gegentreffer auf Abseits. "Unter dem Strich geht unser Sieg sicherlich in Ordnung", sagte Marvin Hüsken, Coach des Drittletzten Fortuna Millingen, der weiter auf den Klassenerhalt hoffen darf.

VfB Rheingold: Mentel - Hausen (75. Ambaum), Wiese, Blach, Paetzke, Jansen, Reetz, Paus, Winzer, Kliner, Eichhorst (57. Timmermans). Fortuna Millingen: Markett - Hermsen, V. Lamers, Fels, Venhoven, Geerlings, Jordan (66. Hüsken), Seesing (51. Otten), R. Lamers, Flür, Baumann.

Der RSV Praest feierte am 29. Kreisliga-Spieltag den 20. Saisonsieg. Er bezwang den SV Brünen II mit 10:0 (5:0). Die Tore schossen Meret Meichsner (13.), Lea Koster (15., 60., 76., 83.) Sina Köpp (25.), Carolin Nissing (32.), Annika Neumann (43.), Anne Meisters (49.) und Natalie De Koning Gans (65.). Eintracht Emmerich II verlor gegen den HSC Berg II mit 0:1. Das Team spielt heute, 19.30 Uhr, im Eugen-Reintjes-Stadion beim VfB Rheingold II.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: SV Rees gibt die Hoffnung noch nicht auf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.