| 00.00 Uhr

Lokalsport
Trainer Akpinar sieht beim 1. FC Kleve Fortschritte

Niederrhein. Fußball: Der Landesligist absolvierte zwei siegreiche Testspiele gegen den SV Sevelen und SV Donsbrüggen. Von Christopher Hecht

Die Landesliga-Mannschaft des 1. FC Kleve hat unter Trainer Umut Akpinar aus Emmerich ihre Testspiele am Wochenende auf dem heimischen Bresserberg gewonnen. Nachdem es gegen den Bezirksligisten SV Sevelen ein mühsames 1:0 gegeben hatte, gewannen die Schwanenstädter gegen den SV Donsbrüggen souverän mit 6:1.

Beim 1:0 (1:0) gegen Sevelen merkte man den Schützlingen der Coach Akpinar die Belastung der vergangenen Tage bei hohen Temperaturen deutlich an. Trotzdem war Akpinar mit dem Auftreten seiner Mannschaft zufrieden: "Das, was gegen Borussia Mönchengladbach nicht so gut geklappt hat, haben wir gegen Sevelen schon deutlich besser gemacht. Wir haben uns viele Chancen herausgearbeitet und kompakt gestanden. Leider haben wir aus den vielen Chancen zu wenig gemacht."

Den Siegtreffer für die Klever markierte Tim Haal in der ersten Halbzeit, auch wenn ein deutlicheres Ergebnis drin gewesen wäre. "Aber darauf kam es für mich auch nicht wirklich an", sagte Akpinar.

1. FC Kleve: Barth - Berressen, Dragovic, van Brakel, Erhardt (46. Terfloth), Geurtz (46. Kurikciyan), Forster, Kresimon (46. Braun), Demiri (46. Haal), Maehouat, Altgen.

In der zweiten Begegnung gewannen die Rot-Blauen gegen den B-Ligisten SV Donsbrüggen mit 6:1 (1:0). Dabei verlief die erste Halbzeit schleppend, ehe Nedzad Dragovic nach 37 Minuten per Foulelfmeter den Torreigen eröffnete.

Nach dem Seitenwechsel glich Donsbrüggen durch Henning Klösters aus (51.), doch Otman Maehoaut brachte nur wenige Zeit später die Klever wieder mit 2:1 in Führung (55.). Tim Haal erhöhte dann nach 57 Minuten auf 3:1. Mike Terfloth sorgte für den vierten Klever Treffer nach 70 Minuten. Die letzten beiden Tore gehörten dann erneut Haal (85.) sowie Terfloth (86.).

Auch nach dem zweiten Test innerhalb von 24 Stunden zeigte sich Akpinar von seinem Team beeindruckt: "Zwei Partien in zwei Tagen nach einer sehr harten Trainingswoche schlaucht die Spieler. Aber wir wurden dann in den zweiten 45 Minuten für unseren Aufwand belohnt. Genau das wollte ich sehen und ich gehe mit einem guten Gefühl in die nächsten Tage. Die Fortschritte waren deutlich zu erkennen."

1. FC Kleve: Barth - Dragovic (46. Braun), Berressen (46. Tekaat), Kresimon, Erhardt, Kurikciyan (46. Demiri), Haal, Forster, Terfloth, Maehouat, Geurtz.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Trainer Akpinar sieht beim 1. FC Kleve Fortschritte


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.