| 00.00 Uhr

Lokalsport
TuS Xanten will Neuzugänge des SV Rees nicht freigeben

Rees. Die dringend benötigten Verstärkungen für die Offensive hat sich der SV Rees, Schlusslicht in der Fußball-Kreisliga A, geangelt (RP berichtete). Bleibt nur die Frage, wann Trainer Bernd Franken auf die Neuzugänge Bastian Röös, Robert-John Lufrano und Marko Cvetkovikj, die vom Bezirksligisten TuS Xanten kommen, bauen kann. Während Franken guter Dinge ist, dass die Kicker ablösefrei wechseln können und spielberechtigt sind, will der TuS das Trio nicht so einfach ziehen lassen. "Wir wollen diese Spieler nicht freigeben", sagt Heribert Kerkmann vom Fußball-Vorstand.

Cvetkovikj soll vor der Saison schriftlich mit dem TuS vereinbart haben, dass er während der Saison ablösefrei gehen kann. Dies bestreitet Kerkmann. "Wir haben diese Vereinbarung noch nicht gesehen." Diese Aussage erstaunt wiederum Karl-Heinz Beeck, den ehemaligen Fußball-Geschäftsführer des TuS. Es gebe sehr wohl ein entsprechendes Schriftstück. "Ohne diese Erklärung, die auch mit der Satzung des Verbandes konform ist, wäre Marko schon im Sommer gegangen. Das Schreiben war in dem Ordner, den ich meinen Nachfolgern nach meinem Rücktritt ausgehändigt habe", sagt Beeck.

Röss und Lufrano haben sich in Dezember in Xanten abgemeldet. Der Bezirksligist habe es, so Franken, versäumt, die Spielerpässe innerhalb der vorgeschriebenen Frist an den Verband zu schicken. "Wir haben die Frist eingehalten und können das belegen", sagt dagegen Kerkmann.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: TuS Xanten will Neuzugänge des SV Rees nicht freigeben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.