| 00.00 Uhr

Emmerich
Stadt will Hein Driessen helfen

Emmerich. Der Emmericher Künstler sucht eine Bleibe für zahlreiche seiner Bilder. Von Markus Balser

Am 15. April heißt es für Hein Driessen Abschied nehmen. Dann nämlich muss Emmerichs bekanntester Künstler seine Kunsthalle an der Rheinpromenade Hausnummer 20/21 geräumt haben, weil ihm der Mietvertrag gekündigt wurde. Zwar stellt Hein Driessen einen Teil seiner Bilder jetzt seit einigen Wochen in einer Dauerausstellung im Krankenhaus aus, jedoch lagern derzeit noch hunderte von weiteren Werken des 84-Jährigen in dem Gebäuden neben seinem Atelier. Deshalb sucht Driessen nach wie vor nach einer Möglichkeit, die etwa 400 Bilder zu lagern.

Die Stadt Emmerich konnte ihm bislang dabei nicht behilflich sein. "Es gibt derzeit keine städtischen Gebäude, in denen das möglich wäre. Auch nicht im Keller des PAN-Kunstforums, wo unter anderem immer wieder Workshops und Aktionen für Kinder und Jugendliche stattfinden", so Peter Hinze.

Der Bürgermeister möchte Hein Driessen dennoch nicht im Regen stehen lassen und ihm bei der Suche nach geeigneten Räumlichkeiten helfen. "Wer etwa 100 Quadratmeter große Räumlichkeiten zur Verfügung stellen kann, in denen Hein Driessen gegen eine kleine Miete seine Bilder lagern kann, kann sich gerne bei mir melden", sagte Hinze gestern.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Emmerich: Stadt will Hein Driessen helfen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.