| 00.00 Uhr

Kolping Rees Ii
Kicken für den guten Zweck

Emmerich. Sie haben so klangvolle Namen wie Pommestruppe, Sibirische Grashüpfer, Zementas Wolfsrudel oder Knochenfäller Gang - die 13 Teams, die jetzt beim traditionellen Hallenfußball-Turnier der Kolpingfamilie Rees in der Dreifachturnhalle am Westring gegeneinander antraten.

Wie schon seit Jahren üblich, ging es auch diesmal um die gute Sache. "Toreschießen für einen guten Zweck" lautet das Motto dieses Benefiz-Turniers, das die Kolpingfamilie bereits zu 24. Mal ausrichtete. Insgesamt 24.250 Euro konnten bislang aus den vergangenen Veranstaltungen und Osterfeuern gespendet werden.

In diesem Jahr wird der Gewinn für die Aktion "Kolibri" gespendet. Der Katholische Verein für soziale Dienste Bocholt unterstützt die familienorientierte Arbeit mit Kindern und Jugendlichen alkoholabhängiger Eltern.

Beim Turnier selbst stand wie in den Jahren zuvor wieder der Spaß im Vordergrund. Gespielt wurde zunächst in drei Gruppen, in denen die Zuschauer torreiche Partien zu sehen bekamen. Dann ging es mit einer zweigleisigen Finalrunde (Gold und Silber) weiter, die nicht weniger spannend war.

Am Ende hatten dann übrigens die Black Panther die Nase vorne, die sich im Endspiel mit 3:0 gegen Cocomo durchsetzen konnten. Auch die silberne Finalrunde hatte natürlich einen Sieger. Hier gewann der FC International das Endspiel mit 2:0 gegen den 1. FC Pommes Rot-Weiß.

bal

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kolping Rees Ii: Kicken für den guten Zweck


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.