| 00.00 Uhr

Sparkasse
Nach 60 Dienstjahren in den Ruhestand

Emmerich. Es geht weiter - das ist ein Motto von Herbert Reyers. Dieser und weitere seiner Sprüche begleiteten auch seine Geburtstagsfeier am 30. Mai in Elten - die er auch gleichzeitig als Abschiedsfeier ausrichtete. Der jung gebliebene Rentner ist mit 60 Jahren Dienstzeit bei der Stadtsparkasse Emmerich-Rees klar eine Ausnahme in der Arbeitnehmerwelt.

Seinen letzten Arbeitstag am 25. Mai haben seine Kollegen zu einem der besonderen Tage gemacht. Reyers wurde morgens zu Hause in einer Stretch-Limousine abgeholt. In geselliger Runde stieß man mit Sekt auf sein Wohl an und fuhr auf Umwegen zur Sparkassenhauptstelle nach Emmerich. Zum ersten Mal in seinem Arbeitsleben hatte Reyers Angst, zu spät zum Dienst zu kommen.

Vor dem Hauptgebäude hatte man den roten Teppich für seinen Empfang ausgerollt. Der Vorstand der Stadtsparkasse Emmerich-Rees und viele Mitarbeiter standen bereit, um Reyers zu begrüßen. Er wurde mit großem Applaus empfangen, als er aus der Limousine ausstieg.

Herzlich begrüßte Sparkassenchef Horst Balkmann seinen langjährigen Mitarbeiter. Mit einem Augenzwinkern sagte er: "Ich habe vor 15 Jahren nicht geschafft, Sie in den Ruhestand zu bringen. Ob ich es jetzt schaffe - da bin ich mir noch nicht sicher." Der Ruheständler wurde von seinen Kollegen in die Hauptstelle begleitet. Ein Raum war für diesen Tag hergerichtet, damit sich alle in lockerer Atmosphäre von ihm verabschieden konnten. Doch auf dem Weg zum Fest-Raum ging Reyers erst nochmal verloren. Die Kollegen staunten nicht schlecht, als er mit einer Kundin - er hatte doch einen Termin mit ihr vereinbart! - zur Beratung in sein Büro ging. Erst die Pflicht, dann die Feier - da kennt er nichts. Auch wenn er der Ehrengast ist.

Zu seiner Geburtstagsfeier am Montag danach hatte Reyers Familie und Freunde, den Vorstand sowie sein Team aus der Stadtsparkasse Emmerich-Rees nach Elten eingeladen. In seiner quirligen Art begrüßte der nun 80-Jährige seine Gäste mit einer launigen Rede. In Reimen ließ er einige Stationen aus seinem Sparkassen-Leben Revue passieren und hat hier erneut seine Verbundenheit zur Stadtsparkasse Emmerich-Rees hervorgehoben:"60 Jahre waren klasse, bei meiner geliebten Stadtsparkasse." Sparkassenchef Balkmann schloss sich mit einer liebevoll auf den langjährigen Mitarbeiter zugeschnittenen Rede an. Es gab kräftigen Applaus für die lustig vorgetragenen Begebenheiten aus Reyers' Arbeitsleben. Vom Musikverein Elten gab es ein Ständchen für den Jubilar. Am Abend animierte ein DJ die Gäste zum Tanzen.

Eine Ära in der Stadtsparkasse Emmerich-Rees ist zu Ende gegangen. 60 Jahre im Dienst - das ist schon "exorbitant", um mit Reyers Worten zu sprechen, "und ich bleibe der Sparkasse wohlgewogen. Sollten Sie mich brauchen, Herr Balkmann, rufen Sie mich einfach an."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Sparkasse: Nach 60 Dienstjahren in den Ruhestand


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.