| 00.00 Uhr

Emmerich
Stehender Applaus für das "Ohnsorg-Theater" mit Heidi Mahler

Emmerich. Bei Aufführungen mit "Lachgarantie" ist das Stadttheater fast immer ausverkauft. So auch am Dienstagabend, als das "Ohnsorg Theater" Station machte. "Das haben wir uns früher immer im Fernsehen angeschaut, damals noch mit Heidi Kabel und Henry Vahl", erinnerte sich ein Ehepaar aus Emmerich, das jetzt mal das "Ohnsorg-Theater" live erleben wollte. Auch aus Wesel, Kleve und Geldern kamen die Besucher.

Heidi Mahler, Tochter der unvergessenen Hamburger Volksschauspielerin Heidi Kabel und des Ohnsorg-Theater-Intendanten Hans Mahler, stand im Mittelpunkt der Aufführung "Tratsch im Treppenhaus". Sie spielte die Nachbarin Meta Boldt, die ihre Nase immer wieder in die Angelegenheiten ihrer Mitbewohner steckt.

Es ist beeindruckend zu sehen, wie die 71-jährige Heidi Mahler flink über die Bühne rennt, um die Gespräche ihrer Nachbarn mithören zu können, wenn die sich mit dem sympathischen Hamburger "st" in der Sprache miteinander unterhalten. Trotzdem behauptet die neugierige Nachbarin energisch: "Der Schlag soll mich treffen, wenn ich horche."

Ständig gibt es Zwischenapplaus für die Schauspielerin, die bereits im Alter von siebzehn Jahren ihre Ausbildung an der Hochschule für Schauspiel und bildende Künste begann.

Die Zuschauer bedankten sich bei den Ohnsorg-Theater-Schauspielern für einen unterhaltsamen Abend mit stehendem Applaus. Für Heidi Mahler und Horst Arenthold gab es zusätzlich Begeisterungsrufe.

(moha)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Emmerich: Stehender Applaus für das "Ohnsorg-Theater" mit Heidi Mahler


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.