| 00.00 Uhr

Rees
Straßenfußballturnier nach sieben Jahren zurück

Rees. Im Paradies-Stadion traten neun Mannschaften gegeneinander an. Das Turnier soll wieder regelmäßig stattfinden.

Die Freude war groß, als das "Team Feldhaus" am Samstagabend den Wanderpokal in Empfang nehmen konnte. Es hatte das traditionelle Straßenfußballturnier gewonnen. Die jungen Männer überzeugten mit schnellem Spiel, gekonnten Pässen und vielen Toren.

Nach mehrjähriger Pause fand am Samstag endlich wieder das Hobbyfußballturnier vom Förderverein des TuS Haffen-Mehr im Paradies-Stadion statt. 2008 wurde es zuletzt ausgerichtet, vorher hatte es fünfmal stattgefunden. "Aber jetzt haben wir vor, das Turnier regelmäßig jedes Jahr zu wiederholen", erklärte der Fördervereinsvorsitzende und Torwart der ersten Mannschaft, Markus Jansen. Gemeinsam mit seinem Stellvertreter und Fußballobmann Michael an Haack pfiff er die Spiele, viele Helfer sorgten für einen reibungslosen Ablauf.

Neun Mannschaften meldeten sich an, damit waren die Organisatoren sehr zufrieden "Das ist ein guter Neustart. In Spitzenzeiten hatten wir bis zu 18 Teams. Wir hoffen, dass unsere Veranstaltung in den nächsten Jahren noch besser angenommen wird", so Michael van Haack. Gespielt wurde mit fünf Feldspielern und einem Torwart, jeweils 15 Minuten.

Gruppe A bestand aus fünf, Gruppe B aus vier Mannschaften, Jeder spielte gegen Jeden. Vom Hobbyspieler über Vereinsspieler bis hin zu Teilnehmern aus anderen Sportarten war alles vorhanden. Der Spaß stand im Vordergrund, viele Familien kamen. Während die Männer und wenige Frauen auf dem Platz standen, feuerten Frauen und Kinder die Teams lautstark an, genossen zwischendurch Kaffee und Kuchen, kalte Getränke und eine leckere Bratwurst. Die Kleinsten tobten auf der Bungee-Bahn. Bei einer Verlosung gab es attraktive Preise zu gewinnen. Eine unterhaltsame Tanz-Einlage zeigten die "Sporty Beats" - 13 Mädels zwischen acht und neun Jahre - und die Cheerleader der Showtanzgruppe "No Name", die mit viel Applaus belohnt wurden.

In Gruppe A setzte sich das Team "Blumenviertel" souverän mit vier gewonnenen Spielen gegen die Darthasen mit neun Punkten, das Team "Druckbetankung", den Jungschützen und die 2.Mannschaft durch. Das "Team Feldhaus" gewann mit insgesamt 20 Toren seine drei Vorgruppenspiele, mit einem Sieg und einem Unentschieden belegte das Team "Reporter" Platz 2 in der Gruppe B. Die Mannschaft erhielt den Namen, weil dort mit Sebastian Latzel und Monika Hartjes zwei RP-Reporter mitspielten. Ebenfalls zu dieser Gruppe gehörten der "Knollenkampsweg" und "Campingplatz Zur Rose"

Jeweils die beiden Gruppenersten traten in der Endrunde gegeneinander an. Da wurde es noch mal spannend. Die Reporter verloren nur knapp mit 1:0 gegen die Darthasen, das Team Feldhaus setzte sich erst im Neunmeterschießen mit 2:1 durch und kam so ins Endspiel.

Die Entscheidung um den dritten Platz wurde im Neunmeterschießen ausgetragen, hier hatten die Reporter mit 1:2 das Nachsehen. Stefan Heicks im Tor, der eigentlich American Football bei den Würzburg Tigers spielt und gerade seine Semesterferien in der Heimat verbrachte, erklärte das Ergebnis so: "Beim American Football stehe ich eher breitbeinig auf dem Platz." Sehr souverän fiel dann im Finale der Sieg vom Team Feldhaus gegen das Blumenviertel aus: Es gewann 4:0.

(moha)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rees: Straßenfußballturnier nach sieben Jahren zurück


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.