| 00.00 Uhr

Emmerich
Sturm sorgte für viel Arbeit bei der Eltener Wehr

Emmerich. Nicht das Feuer, sondern der Sturm hatte den Löschzug Elten der Freiwilligen Feuerwehr im vergangenen Jahr fest im Griff. Insgesamt 71 Mal wurden die Kameraden aus Elten alarmiert.

Davon fielen 60 Einsätze in den Bereich "Technische Hilfeleistung" - wobei hier, mit 30 Einsätzen, vor allem die Beseitigung von Sturmschäden das Gros der Arbeit ausmachten. Brandeinsätze gab es dagegen nur drei - zweimal brannte ein Auto, einmal ein Schornstein. Das gab der Löschzug nun auf seiner Jahreshauptversammlung bekannt. Alles in allem waren die Kameraden in 2015 783 Stunden im Einsatz - und zwar ehrenamtlich.

42 Mitglieder zählt der Löschzug. Darunter auch eine Frau, nämlich Sabrina von Hof, sie als auch Simon Trilsbeek, Michael Pouwels, Sascha Paus, Tobias Hox, Benedikt Arntzen, Tim Meyer, Mario Paus, Thomas Jansen, Thorsten Heeck, Bastian Liske, Axel Hüting, Gerd Baumann und Günter von Hof sind seit nunmehr zehn Jahren beim Löschzug engagiert und erhielten eine Ehrung. Ebenfalls auch Alexander Tenholter und Günter Roelevink. Das Duo ist seit 40 Jahren bei der Wehr. Über das Feuerwehr-Ehrenabzeichen in Silber für 25-jährigen aktiven und ehrenamtlichen Dienst konnte sich zudem Marcel Thiele freuen.

Eine Neuaufnahme gab es auch: Karim Köppers ist nun Mitglied beim Löschzug. Zum Feuerwehrmann ernannt wurde außerdem Christoph Berntsen. Befördert zum Oberfeuerwehrmann wurde Tino Bröder und Tobias Hox darf sich nun Hauptfeuerwehrmann nennen. Eine Verlängerung der Dienstzeit gab es auch. Alex Tenholter darf auch über das 60. Lebensjahr hinweg im Dienste der Feuerwehr sein.

(seul)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Emmerich: Sturm sorgte für viel Arbeit bei der Eltener Wehr


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.