| 14.02 Uhr

Rees
Turbulente Komödie der Dorfbühne

Turbulente Komödie der Dorfbühne Mehr
Turbulente Komödie der Dorfbühne Mehr FOTO: Sebastian Latzel
Mehr. Auch diesmal war die Premiere des neuen Stücks der Mehrer Laientheatergruppe ausverkauft. Die Zuschauer amüsierten sich köstlich, vor allem Peter Rupprecht war die Rolle des alternden Bräutigams auf den Leib geschrieben. Von Sebastian Latzel

Wie praktisch es doch ist, jemanden mit bayrischen Wurzeln im Ensemble zu haben, zeigt sich beim Stück "Der kühne Schwimmer" der Dorfbühne Mehr. Konrad Kuhndörfer verkörperte die Rolle des bayrischen Landburschen Kraxentrager so perfekt, dass der ein oder andere im Publikum sicher dachte, Kuhndörfer würde auch daheim regelmäßig in Lederhose den ein oder anderen Schuhplattler hinlegen. Mit seinem bayrischen Dialekt würzte er das turbulente Treiben auf der Bühne, das schon zur Premiere für ein ausverkauftes Pfarrheim sorgte.

Die Dorfbühne feiert so etwas wie runden Geburtstag. Vor 30 Jahren war das Laienspielgruppe mit Wurzeln im Kirchenchor wiederbelebt worden. Drei Aktive von damals sind immer noch dabei. Dorothe Tekath als Souffleuse, ihr Mann Leo, der den schrulligen Diener gab und Peter Rupprecht. Der ist inzwischen so etwas wie die Kultfigur der Theatergruppe und drückt den Aufführungen der Dorfbühne seit Jahren seinen Stempel auf.

Auch beim "Kühnen Schwimmer" spielt er die Hauptrolle, ist immer ein Blickfang, wenn er das Gesicht verzieht, gestikuliert, die Rolle auf der Bühne tatsächlich lebt. Er ist dann nicht mehr Peter Rupprecht, sondern Otto Häberlein, der eine blutjunge Frau (Birgit Garden) durch einen Schwindel vor den Traualtar bringen will und am Ende stattdessen seine Schwiegermutter (Ellen van Mulert) als Braut bekommt.

Rupprecht ist immer in Bewegung, herzt unter Applaus fast jeden auf der Bühne ab und hat das Publikum bei seinem Schicksal auf seiner Seite. Das leidet förmlich mit, als der Traum von der Hochzeit mit der schönen Frau dann doch noch platzt. Dann schallt ein lautes "Oooh" durch den Saal. Nachwuchsprobleme kennt die Dorfbühne nicht. Die Zukunft ist gesichert.

Auch diesmal sind gleich vier Akteure neu mit dabei: Andreas Trawicki (als Professor Wernicke), Kevin Kirchhoff-Schulz (Dr. Möbius), Edgar Scharff (Ingenieur Neubauer) und Roxanda Große Vorholt (Bademeisterin Hummel) schlagen sich bei ihrer Bühnenpremiere prächtig und durften sich am Ende mit den anderen Akteuren über viel Applaus freuen.

15 Wochen hatte die Dorfbühne teilweise dreimal die Woche unter der Regie von Elisabeth Rupprecht geprobt. Kein Wunder, denn das Stück dauert inklusive zweier Pausen stolze drei Stunden.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rees: Turbulente Komödie der Dorfbühne


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.