| 10.53 Uhr

Tat in Emmerich
Räuber überfallen wartenden Autofahrer am Bahnübergang

Emmerich. Drei Männer sollen am Sonntag in Emmerich an einem Bahnübergang einen niederländischen Autofahrer ausgeraubt haben. Der 18-Jährige sagte, er sei mit einem 30 Zentimeter langen Küchenmesser bedroht worden. 

Wie die Polizei mitteilte, hat der Niederländer wegen des Vorfalls Anzeige erstattet. Demnach hat sich der Vorfall so abgespielt: Gegen 19.45 Uhr wartete der 18-Jährige in seinem Auto alleine vor den geschlossenen Schranken am Bahnübergang auf der Lobither Straße. Dann sollen plötzlich drei unbekannte Männer am Fahrzeug gestanden haben. 

Einer der Männer habe den Autofahrer mit einem 30 Zentimeter langen Küchenmesser bedroht, ein anderer soll mit den Worten "Money" Geld gefordert haben. Der 18-Jährige schilderte, dass er den Männern daraufhin Bargeld gab und die Täter zu Fuß über den noch geschlossenen Bahnübergang in Richtung Niederlande flüchteten.

Die Polizei beschreibt die drei Männer folgendermaßen: Die drei männlichen Täter waren etwa 1,80 Meter groß und hatten eine mittlere Statur. Sie waren schwarz bekleidet und trugen Sturmhauben und schwarze Stoffhandschuhe.

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Emmerich unter der Telefonnummer 02822-7830 entgegen.

 

(url)