| 00.00 Uhr

Emmerich
Übungsleiter dringend gesucht

Emmerich: Übungsleiter dringend gesucht
Auf dem Bild zu sehen sind (v.l.): Gritt Bartisch, Inge Bauhaus, Agnes van Halteren und Uta von Balluseck. FOTO: Markus van Offern
Emmerich. Die Rehabilitations- und Behinderten-Sport-Gemeinschaft Emmerich (RBSG) sucht Verstärkung, sonst muss das Angebot drastisch reduziert werden. Interessierte können sich melden, der Verein zahlt die Ausbildung. Von Monika Hartjes

Wie geht es weiter mit dem Rehabilitations- und Behindertensport in Emmerich? Von neun Übungsleitern vor einigen Jahren sind durch Krankheit und Tod nur noch vier übrig. Diese vier ehrenamtlichen Übungsleiterinnen - Agnes van Halteren, Inge Bauhaus, Uta von Balluseck und Gritt Bartisch - müssen rund 960 Übungsstunden im Jahr stemmen. "Wir sind am Ende unserer Kapazitäten, wir brauchen dringend weitere Übungsleiter, sonst muss der Behindertensport drastisch reduziert werden", sagt Agnes van Halteren, Vorsitzende der Rehabilitations- und Behinderten-Sport-Gemeinschaft Emmerich (RBSG).

Am 3. März 1966, also vor 50 Jahren, wurde der Verein, damals noch als Versehrtensportverein und nur für Männer, gegründet. Vor rund 30 Jahren wurden dann die ersten Frauen zugelassen. Inge Bauhaus und Agnes van Halteren machten damals den Übungsleiterschein und die Zusatzausbildung im Fachbereich Orthopädie und waren die ersten weiblichen Übungsleiter. 2007 wurde der Verein umbenannt in Rehabilitations- und Behinderten-Sport-Gemeinschaft Emmerich. Er ist Mitglied des Behinderten-Rehabilitationssportverbandes Nordrhein-Westfalen und hat die Anerkennung als Leistungserbringer von Rehabilitationssport. "Das heißt, dass wir mit Krankenkassen und Rentenversicherung abrechnen können. Kommt ein Reha-Sportler mit einer ärztlichen Verordnung, entstehen für ihn keine Kosten. Er braucht auch nicht Mitglied unseres Vereins zu werden", erläutert Agnes van Halteren.

311 Reha-Sportler stehen auf der Liste, davon besuchen im Durchschnitt rund 270 jede Woche die zehn Trainingseinheiten. Die Wassergymnastik findet in der Kleinsporthalle Elten statt, die Gymnastikstunden in der Turnhalle der Europa-Schule. "Alle Übungsstunden müssen mit zwei Übungsleitern besetzt sein, das ist eine Vorgabe des Behinderten-Sportverbandes", so van Halteren.

Die 57-jährige Uta von Balluseck machte ihren Übungsleiterschein vor sieben Jahren, Gritt Bartisch, 44 Jahre, im vergangenen Jahr. Beide sind voll berufstätig. "Es macht Spaß in der Gemeinschaft, außerdem hat man das Gefühl, etwas Gutes zu tun", sagt Bartisch. Dass man "nebenbei" auch noch selber fit bleibt, beweisen Inge Bauhaus und Agnes van Halteren, die mit 79 und 70 Jahren jede Übung noch selber vorturnen.

Wichtigstes Anliegen für die Teilnehmer, die aufgrund von Erkrankungen oder Unfällen unter verschiedenen Handicaps leiden, ist, sich sportlich in Form zu halten und die verbliebene Bewegungsfähigkeit zu trainieren. "Aber es geht auch um die soziale Komponente", sagt Uta von Balluseck. "Die meisten Teilnehmer sind über 60 Jahre alt, haben oft wenig soziale Kontakte. Die Übungsstunden bieten ihnen die Möglichkeit zur Unterhaltung, zum Austausch über ihre Krankheit, über gesunde Ernährung oder ärztliche Behandlung oder einfach zum geselligen Beisammensein. Wir feiern auch gemeinsam." Etliche der Reha-Sportler konnten bei regelmäßigem Training ihre Dosis an Schmerzmitteln reduzieren, erzählt Agnes van Halteren. "Für viele bedeuten diese Stunden eine höhere Lebensqualität." Es gehe sehr familiär zu, sagt Inge Bauhaus. Da wird von den Kindern und Enkeln erzählt, Neulinge werden liebevoll aufgenommen.

Im Emmericher Krankenhaus gibt es kein Bad und somit keine Wassergymnastik mehr, in Rees musste die Wassergymnastik aufgrund fehlender Übungsleiter gestrichen werden. Wer jetzt eine Verordnung für Wassergymnastik bekommt, muss etwa ein dreiviertel Jahr warten. Nur der Kneipp-Verein Elten bietet einige Reha-Stunden an. So ist der RBSG der einzige Verein seiner Art in der Umgebung. "Wenn es uns nicht mehr gibt, müssen die Leute nach Wesel fahren", sagt Uta von Balluseck.

Deshalb ist es wichtig, dass sich neue Übungsleiter melden. Der Verein zahlt die Ausbildung. Wer Fragen dazu hat, weitere Informationen braucht oder einfach mal schnuppern kommen möchte, kann sich bei Agnes van Halteren unter Telefon 02822 2655 melden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Emmerich: Übungsleiter dringend gesucht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.