| 00.00 Uhr

Emmerich
Versuch: Bio-Markt im Rheinpark

Emmerich: Versuch: Bio-Markt im Rheinpark
Veranstalter Vincent van den Breemen war vom Rheinpark gleich begeistert. FOTO: van Offern Markus
Emmerich. Veranstalter des Blije-Marktes in Doetinchem will nach Emmerich. Drei Termine geplant. Premiere am 3. Juli. Von Monika Hartjes

Auch Bürgermeister Peter Hinze war von der Idee gleich angetan. "Ich habe den Blije-Markt in Doetinchem, ein Markt mit biologischen und nachhaltigen Produkten aus der Region, schon mehrmals besucht und bin ganz begeistert davon. Da habe ich gedacht: Das ist auch etwas für Emmerich", erzählte Sigrid Rijks und sprach mit dem Bürgermeister darüber. Mit Erfolg: Am Sonntag, 3. Juli, von 12 bis 17 Uhr findet der erste Rheinpark-Markt statt. "Die Zeit ist reif, dass man umdenkt. Gerade in der Diskussion um Glyphosat sind Nachhaltigkeit und biologischer Anbau aktuelle Themen", so Rijks.

"Dieser Markt ist eine Veranstaltung für Liebhaber von ehrlichen, biologisch dynamischen Produkten. Die Aussteller und Händler bieten nachhaltige und kreative Produkte an. Dazu gibt es kleine Gastronomiestände und Foodtrucks mit entsprechendem Angebot", erklärte der Veranstalter Vincent van den Breemen die Philosophie des Blijemarktes, der von April bis Oktober am letzten Sonntag im Monat auf dem Platz "Mark Tennantplantsoen" im Zentrum Doetinchems stattfindet.

Sigrid Rijks hatte den Niederländer angesprochen, ob er sich so einen Markt auch in Emmerich vorstellen könne. Van den Breemen stellte dem Bürgermeister sein Konzept vor, man einigte sich auf den Rheinpark als Standort. Als der Veranstalter den Rheinpark sah, war er gleich begeistert.

Neben dem Angebot an Waren gibt es auch viele Informationen und Hintergründe zu den Produkten und deren Herstellung. Die Händler sind gerne bereit, diesbezügliche Fragen zu beantworten. Außerdem werden themenbezogene Vorträge und Workshops über Nahrung, Ernährung, Anbau, Aufzucht und Verarbeitung angeboten

Auch interessierte Händler aus der Region können Kontakt zum Veranstalter aufnehmen, wenn sie sich an diesem Markt mit einem Stand beteiligen möchten. "Zurzeit haben wir 20 bis 25 Stände geplant, aber wir haben hier genügend Platz für mehr Händler, wenn ihr Angebot in unser Konzept passt", sagte Vincent van den Breemen.

Auch für Live-Musik ist gesorgt. "Wir lassen bei unserem Markt Newcomer-Bands aus der Region auftreten. Wir hoffen auf gutes Wetter und viele Besucher", lädt van den Breemen ein.

Zunächst sind drei Märkte geplant - die nächsten sind am 7. August und voraussichtlich am 2. Oktober vorgesehen. Und dann wird entschieden, ob der Rheinpark-Markt im nächsten Jahr von April bis Oktober monatlich veranstaltet werden soll.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Emmerich: Versuch: Bio-Markt im Rheinpark


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.