| 00.00 Uhr

Rees
Vier Klavier-Abende im Reeser Bürgerhaus

Rees. Klassik-Freunde in Rees dürfen sich ab kommenden Dienstag im Rahmen des Euregio Rhein-Waal Studentenmusikfestivals auf junge Talente freuen, die eine Kostprobe ihres Könnens geben werden.

Das Publikum sucht sich Konzerte nach verschiedenen Kriterien aus. Manchmal geht es um die Ausführenden, manchmal geht es um die Stücke - manchmal auch um beides.

Wenn das Euregio Rhein-Waal Studentenmusikfestival mit vier Klavier-Abenden im Reeser Bürgerhaus zu Gast ist, könnte es sein, dass die Namen der Interpreten nicht wirklich bekannt sind, denn was das Festival bietet, ist gewissermaßen ein Blick auf das Konzertpodium von morgen. In diesem Jahr könnte man sogar von übermorgen sprechen.

Waren in den vergangenen Jahren Musikstudenten zu hören, die meist schon fast am Ende ihres Studiums standen und denen somit der Schritt aufs Podium unmittelbar bevorstand, widmet sich die erste Woche des zweiwöchigen Festivals diesmal hochbegabten Nachwuchspianisten aus Deutschland und Holland.

Der künstlerische Leiter der Konzertreihe "reeserviert", Heiner Frost, ist von dieser neuen Idee überzeugt. "Natürlich ist es fantastisch, dass den ganz jungen Talenten Platz beim Festival eingeräumt wird. Wir haben in diesem Jahr vier Konzerte eingeplant. Davon werden die ersten beiden von Nachwuchspianisten gespielt."

Das erste Konzert bestreitet am Dienstag, 19. Juli, um 19 Uhr Johannes Asfaw aus den Niederlanden. Er spielt Werke von Bach, Beethoven, Chopin und Tschaikowsky.

Am Mittwoch, 20. Juli, wird Clara Strobel - gerade mal 14 Jahre alt - Werke von Händel, Beethoven, Skrajabin und Rachmaninov spielen.

In der zweiten Woche des Festivals spielt am Dienstag, 26. Juli, Max Philip Küster Werke von Schumann, Haydn und Messiaen - einen Tag später, am 27. Juli spielen Peiyun Xue und Vincent Kusters Werke von Haydn, Chopin, Schumann, Liszt und Fauré.

Heiner Frost: "Der Eintritt zu allen Konzerten ist frei. Am Ende wird jedoch um eine Spende gebeten. Diese Spende kommt den Interpreten zugute, die davon einen Teil ihrer Kursgebühren finanzieren können."

Alle Konzerte finden ohne Pause statt und dauern nicht länger als 60 Minuten. "Die Zusammenarbeit unserer Konzertreihe 'reeserviert' mit dem Studentenmusikfestival hat sich als eine echte Bereicherung erwiesen, die vom Publikum sehr gut angenommen wird", freut sich Frost, der sich sicher ist, dass die Kooperation auch im kommenden Jahr fortgesetzt wird.

Weitere Info: www.euregio.org

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rees: Vier Klavier-Abende im Reeser Bürgerhaus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.