| 00.00 Uhr

Emmerich
Weihnachtsmarkt - das Schlösschen ruft

Emmerich. Für Sonntag in einer Woche laden die Lions wieder zu ihrem beliebten Weihnachtsmarkt. Gut 40 Aussteller werden dieses Mal in Borghees mit dabei sein. Von Markus Balser

"Helpe met Pläsier" - unter diesem Motto veranstaltet der Lions Club Emmerich-Rees schon seit 17 Jahren einen der schönsten Weihnachtsmärkte am Niederrhein. Das idyllische Ambiente am Schlösschen Borghees und ausgewählte Händler, die keinen Tinnef anbieten - das ist das Geheimrezept der Lions, das jedes Jahr gut 5000 bis 6000 Besucher anzieht. Dass der Weihnachtsmarkt dann auch noch Geld für den guten Zweck einspielt, ist das Sahnehäubchen; "Helpe met Pläsier" eben.

Und so soll es auch am Sonntag in einer Woche, am 4. Dezember, wieder sein. Gut 40 Aussteller sind mit von der Partie. Dass das Angebot die hohen Erwartungen auch nicht enttäuscht, ist Aufgabe von Klaus te Laak. Der Cheforganisator der Lions sichtet bereits ab März das Heer der Anbieter, um dann bis Sommer eine Auswahl zu treffen. Und auf ein besonderes Angebot haben die Lions auch dieses Mal wieder großen Wert gelegt. Für den Gaumen gibt es unter anderem Verlockungen von Champignons über Reibekuchen bis Wildschweingulasch; für den Durst Bockbierpunsch, Obstbrände, selbst gebrautes Bier und natürlich Glühwein und Kakao. Besucher können sich zudem auf eine große Auswahl von dekorativen, kleidsamen oder ganz einfach nur schönen und praktischen Dingen freuen.

Neu im Programm sind ein Fischanbieter aus Kalkar mit Bouillabaisse und Räuchermatjes, Kunsthandwerk von Anita Tieltjes, Gemälde von Ela Tophoven-Ravesloot und Matthias Sporkmann, der Kunst aus Holz mit der Kettensäge fertigt. Zudem sorgt erstmals die Jugendabteilung der Lions, der Leo Club Kleverland, für den Kuchenverkauf in der Caféteria. Und zwei Schülerunternehmen des Willibrordgymnasiums bieten Dekoartikel aus Beton und praktische Boxen an. Wieder da sind Heidi Cybulsikis hochwertige Lebkuchenprodukte, der "malende Bauer" Andreas Scholl, Hedwig Queling mit ihrer historischen Spekulatiusmaschine, Rudi Seehafer mit Honig aus der eigenen Imkerei sowie Liköre vom Stegerhoff-Hof.

Vor dem Schlösschen wird ein Fallschirm aufgespannt, unter dem es gesellig zugehen soll. In einem Kinderzelt sorgen die Lions-Damen für die Betreuung der jüngsten Gäste. Um 11 und um 16 Uhr liest dort Eva Stromberg aus ihrem neuen Buch "Die Legende von Krümelland". Von 15 bis 15.30 Uhr wird gemeinsam zur Weihnachtsmusik des Hüthumer Musikvereins gesungen.

Durch ihre Weihnachtsmärkte konnten die Lions bislang rund 150.000 Euro für karitative Zwecke einsetzen, ermöglicht durch Standgebühren, Verkauf in der Caféteria und Eintritt. "Im letzten Jahr konnte das Geld für viele größere und kleiner Maßnahmen verwandt werden", erklärt Dr. Stefan Wachs von den Lions. Unter anderem kamen die Einnahmen einem Krankenhausbau auf den Philippinen, der Fahrradwerkstatt für Flüchtlinge in Emmerich, einer Schifffahrt für Senioren aus Rees, diversen Kindergärten, einem Schüleraustausch mit vier Jugendlichen und einigen Einzelpersonen zu Gute.

Übrigens: Wie Alex Reinhart-van Gülpen verriet, verbergen sich hinter dem ersten Fenster des Lions-Adventskalenders Einkaufsgutscheine im Wert von 800 Euro für den Weihnachtsmarkt. Am 1. Dezember stehen die 20 Gewinner fest.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Emmerich: Weihnachtsmarkt - das Schlösschen ruft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.