| 00.00 Uhr

Emmerich
Zevens baut Rilano-Hotel in Kevelaer

Emmerich: Zevens baut Rilano-Hotel in Kevelaer
So stellt sich eine Variante des Projekts im Entwurf des Architekten Klaus Völling dar. FOTO: Klaus Völling/Archiv
Emmerich. Der Klever Investor hat den Zuschlag für ein Hotel mit Gesundheitszentrum am Rande der Marienstadt bekommen. Für Bernd Zevens ist dies zurzeit, neben der Bebauung des Klever Union-Geländes, das zweite Groß-Projekt. Von Marc Cattelaens und Sebastian Latzel

Kleves Baulöwe Nummer 1 geht sein nächstes Groß-Projekt an: Die Errichtung eines weiteren Hotels mit angeschlossenem Gesundheitszentrum. Mit großer Mehrheit beschloss der Kevelaerer Stadtrat, die Fläche auf der Hüls am Stadtrand an den Klever Multiunternehmer zu verkaufen. Dieser will auf dem Areal ein Hotel und ein Medizinisches Versorgungszentrum bauen. Das Hotel soll von der Rilano-Gruppe geführt werden, beim Gesundheitszentrum ist die Karl-Leisner-Trägergesellschaft mit im Boot.

Entstehen soll ein Haus in viergeschossiger Bauweise. Geplant sind 70 Doppelzimmer, zwei Einzelzimmer und sechs Suiten. Das Gesundheitszentrum wird in den Komplex integriert. Es gebe Zusagen für zwei Facharztpraxen. Geplant ist zudem, im Dachgeschoss eine Beatmungsstation mit fünf Patientenzimmern einzurichten. Zevens wird einen "zweistelligen Millionenbetrag" in das Großprojekt investieren, die genaue Höhe will er nicht verraten.

Bernd Zevens will seiner Rilano-Kette ein weiteres Hotel hinzufügen. FOTO: Evers Gottfried

Der Vertrag mit Zevens soll jetzt schnell abgeschlossen werden. Danach muss der Bebauungsplan an das Konzept angepasst werden. Vor allem geht es darum, ein Hotel in den Plan zu integrieren. Wenn alles glatt läuft, könnte im Herbst ein Bauantrag gestellt werden. Ziel sei, dass im kommenden Jahr mit dem Bau auf der Hüls begonnen werde. Zevens rechnet mit der Fertigstellung etwaMitte 2019.

Bernd Zevens ist Geschäftsführer der Hotelkette "Rilano". Hotels gibt es in Wolfenbüttel, Hamburg, München, Österreich (Waidring in den Kitzbühler Alpen) und natürlich in Kleve, wo das Rilano Hotel Cleve City am 1. November 2011 eröffnet wurde. Insgesamt hat die Rilano-Kette sieben Hotels mit ungefähr 1000 Zimmern und beschäftigt etwa 300 Mitarbeiter.

"Ganz nebenbei" ist Zevens derzeit mit einem weiteren Mega-Projekt beschäftigt: Der Bebauung des Geländes der ehemaligen Lebensmittelfabrik "Union" in Kleve. Neben einem Altenheim sollen ein Wohngruppenhaus, drei Wohnhäuser mit jeweils 18 Wohnungen und ein Wohnriegel mit 90 Wohnungen entstehen. Wie beim geplanten Projekt in Kevelaer ist Klaus Völling aus Goch der Architekt. Im ersten Halbjahr 2019 soll alles fertig sein.

Während in Kleve alles nach Plan verläuft, gab es um die Hüls-Bebauung in Kevelaer Streit. Neben Zevens hatte sich auch der Bauunternehmer Hermann Tecklenburg aus Straelen mit Marc und Heinz Janssen vom Gelderner Seepark und Projektentwicklerin Ellen Mietz um das Projekt beworben. In einem Brief an Bürgermeister Dr. Dominik Pichler erklärten die drei Interessenten dann, dass sie ihre Bewerbung zurückziehen. Sie begründeten dies damit, dass Zevens bevorzugt worden sei. Die Rede war von einem "abgekarteten Spiel". Pichler betonte gestern, man habe beide Interessenten gleichwertig behandelt.

Zevens kommentierte den Fall im Gespräch mit der Rheinischen Post gestern so: "Das Projekt war für Hermann Tecklenburg wohl eine Nummer zu groß. Das hätte er auch sagen sollen. Seine Vorgehensweise ist schäbig und billig."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Emmerich: Zevens baut Rilano-Hotel in Kevelaer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.