| 00.00 Uhr

Emmerich
Zollhund "Igor" erschnüffelt 3,6 Kilo Kokain

Emmerich. Der Zoll hat jetzt Drogen mit einem Schwarzmarktwert von 200.000 Euro sichergestellt und einen Drogenkurier festgenommen. Er hatte 3,6 Kilogramm Kokain versteckt. Der Italiener war bereits am 28. Juni von Emmericher Zöllnern auf der A 3 in Höhe Elten kontrolliert worden. Er gab an, sich für drei Tage in einem niederländischen Krankenhaus aufgehalten zu haben. Sein Reisegepäck war jedoch unbenutzt; es gab keine Quittungen für die 1500 Kilometer lange Anfahrt und keine Krankenhausbelege. Ein Drogenschnelltest und starker Parfümgeruch im Fahrzeuginneren erhärteten den Verdacht auf eine Drogenkurierfahrt. Zur Verstärkung wurde Spürhund "Igor", ein erfahrener Boxer-Mischling, eingesetzt, der im Kofferraum und an der Rücksitzbank anschlug. Die Zöllner bemerkten sofort, dass die Metallplatte über dem Tankgeber erst vor kurzem abgeschraubt worden war. Nach dem Abpumpen des Benzins wurde ein Plastiksack sichtbar, in dem sich sechs in Folie Pakete mit 3600 Gramm Kokain befanden.

Der Drogenkurier sitzt jetzt in Untersuchungshaft. Das Zollfahndungsamt Essen führt die weiteren Ermittlungen und wertet Handys und Notizen in diesem professionellen Rauschgiftschmuggel aus.

(bal)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Emmerich: Zollhund "Igor" erschnüffelt 3,6 Kilo Kokain


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.