| 00.00 Uhr

Kreis Heinsberg
2015 mehr Geburten und mehr Sterbefälle

Kreis Heinsberg: 2015 mehr Geburten und mehr Sterbefälle
Der Babyboom am Hermann-Josef-Krankenhaus Erkelenz hält an. Um 03.09 Uhr am 29. Juli wurde die kleine Giulia geboren und war das 100. Baby im Monat Juli 2016. Die Krankenhausleitung und Chefarzt Dr. Uwe Peisker freuen sich über den stetig wachsenden Anstieg der Geburten. FOTO: HJK
Kreis Heinsberg. 3,5 Prozent mehr Geburten im Vergleich zu 2014 stehen im Kreisgebiet 7,2 Prozent mehr Sterbefälle gegenüber.

Im vergangenen Jahr wurden im Kreis Heinsberg 2083 Kinder geboren, was 3,5 Prozent mehr als 2014 waren. Zuletzt hatte es im Jahr 2006 mit 2107 Geburten eine ähnlich hohe Zahl gegeben. 2012 war mit 1887 Geburten der Tiefpunkt der zurückliegenden zehn Jahre erreicht worden. Mit 2083 Babys im Vorjahr und 2023 im Jahr 2014 liegt der jetzt vom Statistischen Landesamt mitgeteilte Anstieg jedoch unterhalb des Landesdurchschnittes, der 3,5 Prozent beträgt.

In die Entwicklung passend teilte das Hermann-Josef-Krankenhaus in Erkelenz gestern mit, dass der "Babyboom" dort anhalte: "Um 3.09 Uhr am 29. Juli wurde die kleine Giulia geboren und war das einhundertste Baby im Juli 2016." Die Krankenhausleitung und Chefarzt Dr. Uwe Peisker freuen sich über "den stetig wachsenden Anstieg der Geburten" im Erkelenzer Krankenhaus.

Auch das andere Ende des Lebens haben die Düsseldorfer Statistiker erfasst: Die Anzahl der Gestorbenen lag im Kreis Heinsberg im vergangenen Jahr dagegen bei plus 7,2 Prozent. 2014 starben 2677 Menschen, 2015 waren es 2870. Hiermit erreichte der Kreis Heinsberg den Höchststand der vergangenen zehn Jahre, berichten die Statistiker. NRW-weit stieg die Zahl der Gestorbenen von 2014 auf 2015 um 5,9 Prozent.

Bei der Betrachtung der Entwicklung in den Regionen des Landes zeigt sich, dass 2015 nur in fünf von 53 kreisfreien Städten und Kreisen (einschließlich der Städteregion Aachen) weniger Kinder geboren wurden als 2014. Den höchsten Anstieg der Geburtenzahl im Vergleich zum Vorjahr gab es in Solingen (plus 10,0 Prozent). Das landesweite Durchschnittsalter der Frauen bei der Geburt ihres ersten Kindes lag bei 29,5 Jahren. 3086 Frauen brachten im Vorjahr 6227 Mehrlingskinder (davon 3032 Zwillings-, 53 Drillingsgeburten und eine Vierlingsgeburt) zur Welt. Die Zahl der Gestorbenen war 2015 in 52 Regionen Nordrhein-Westfalens höher als im Vorjahr, lediglich in Herne (minus 1,1 Prozent) sind weniger Menschen gestorben als ein Jahr zuvor. Den höchsten Anstieg ermittelten die Statistiker für den Hochsauerlandkreis mit einem Plus von 13,9 Prozent.

(spe)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Heinsberg: 2015 mehr Geburten und mehr Sterbefälle


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.