| 00.00 Uhr

Erkelenz
230 zusätzliche Parkplätze am Bahnhof

Erkelenz. Bauausschuss stimmt zu: In Erkelenz soll in den Sommerferien die Park-and-Ride-Anlage am Bahnhof um ein Stockwerk erhöht werden. Von Andreas Speen

Pendler, die mit dem Auto zum Erkelenzer Bahnhof fahren, um von dort auf die Schiene zu wechseln, bekommen im Sommer zusätzliche Parkplätze. Der Bauausschuss machte den Weg frei, damit die Park-and-Ride-Anlage an der Neusser Straße um ein Stockwerk erhöht werden kann.

Angekündigt war es schon seit ein paar Jahren, dass das Parkhaus erweitert werden soll. Bisher aber kam es nicht dazu, weil Projekte rund um den Erkelenzer Bahnhof von Deutscher Bahn und Stadt Erkelenz koordiniert werden sollten. Was letztlich erfolglos blieb. Nun aber wird gebaut. Dafür sorgten die Stadt Erkelenz mit ihrer Planung, der Bauausschuss mit seinem einstimmigen Votum sowie der Verband Nahverkehr Rheinland (NVR) mit in Aussicht gestelltem Fördergeld. "Uns hat vor wenigen Tagen eine Zusage vom NVR erreicht, dass wird die Maßnahme förderunschädlich beginnen können", erklärte Axel Freches vom Tiefbaumamt der Stadt im Bauausschuss. Das heißt, es kann mit der Maßnahme begonnen werden, auch wenn die endgültige Förderzusage noch aussteht. Und so soll die Maßnahme jetzt ausgeschrieben werden, "um eine bauliche Ausführung des zusätzlichen Parkdecks in den Sommerferien und in Koordination mit anderen Bahnprojekten wie dem RRX-Umbau sicherzustellen". Auch für diesen neuen Regionalzug soll am Erkelenzer Bahnhof gebaut werden, wenngleich in anderer Trägerschaft. Erhöht werden soll die Park-and-Ride-Anlage um ein Stockwerk. Sie wird dann sechs Meter hoch sein; plus eine Brüstung von einem weiteren Meter. Angebaut wird außerdem eine weitere halbgewendete Rampe, über die Autos die zusätzlichen 230 Parkplätze erreichen und verlassen können. Die Verkehrsführung wird dafür auf der Anlage neu angeordnet, berichtete Freches. Auf dem bisher obersten Geschoss soll während der Baumaßnahme der abgenutzt Belag erneuert werden. Für die Bautätigkeit sind mehrere Wochen einkalkuliert, ein genauer Zeitplan ist aber noch zu erstellen. "Während der Bautätigkeit wird ein Teil der Parkplätze der Park-and-Ride-Anlage weiter nutzbar sein", stellte der Technische Beigeordnete Ansgar Lurweg in Aussicht, "wie viele Plätze es sein werden, steht aber noch nicht fest."

Kosten hat die Stadt Erkelenz in Höhe von 2,6 Millionen Euro in ihren diesjährigen Haushalt eingeplant. Die inzwischen im Rathaus ermittelten Gesamtkosten dürften sich aber auf drei Millionen Euro belaufen. Die restlichen Mittel müssen überplanmäßig bereitgestellt werden. Dieser Mehrausgabe stimmte der Bauausschuss ebenso zu wie dem Bauvorhaben selbst. Letztlich auswirken wird sich diese Summe im Gesamten allerdings nicht auf die Erkelenzer Stadtkasse, da beim Verband Nahverkehr Rheinland Fördermittel in Höhe von 2,4 Millionen Euro beantragt worden sind.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkelenz: 230 zusätzliche Parkplätze am Bahnhof


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.